Klatschpresse...

. . . erfreut den Uhlenköper immer wieder. Wenn er zu Hause seine Mails abfragt, bekommt er stets Fotos und „Exklusiv-Berichte“ nur so um die Ohren geklatscht. Kürzlich ging es darin um Schönheitsoperationen.

Ein geduldiger Klatschreporter hatte Bilder von Hollywood-Stars zusammengesucht, nebeneinander Fotos von früher und welche von heute – nach ein paar Schönheits-OPs. Dazu gab es dann einige launische Zeilen über das Aussehen der Stars und wie schade es doch sei, dass manche OP eher zum Nachteil ausgefallen sei und ihnen ihre natürliche Rosigkeit genommen habe. So einen Artikel gab es auch über Sylvester Stallone.

Nun verfügt Stallone seit seiner Jugend über ein großes Verschönerungs-Potential. Und die OPs hätten alles schlimmer gemacht, fand der Klatsch-Reporter. Stallones Nase sei nun zu platt, seine Augen geschwollen, sein Mund zu schief. „Schade“ sei das, ja, schier eine Schande. Der arme schöne Sylvester!

Der Uhlenköper ist irritiert. Sein Jugendheld, der zumindest vor einigen Jahren einen einzigen wirklich guten Film gemacht hat, sieht auf den alten Fotos genauso aus wie auf den neuen. Einen echten Stallone kann halt nichts, noch nicht mal eine Schönheits-OP, entstellen, findet der

Kommentare