Irgendwie...

. . . war der Uhlenköper darauf gar nicht mehr so richtig eingestellt – auf den Temperatursturz mit Minusgraden auch tagsüber. Irgendwie fand er das seit Weihnachten vorherrschende trübe aber milde Schmuddelwetter gar nicht so schlecht.

Denn der Uhlenlöper, das räumt er unumwunden ein, ist kein Freund von knackigen Frosttemperaturen. Dann nämlich stellt sich bei ihm immer dieses unwohlige Gefühl von Kälte und Nässe ein. Er friert ohne Ende. Und dann kommt es, dass der Uhlenköper trotz Heizung und Wolldecke auch immer noch eine Wärmflasche parat hat. Kerzenschein und heißer Tee gehören bei richtigem Winter ebenfalls zu seiner Standardausrüstungen im heimischen Wohnzimmer.

Warum er so eine Frostbeule ist? Keine Ahnung, das kann sich der Uhlenköper nicht so recht erklären. Jetzt heißt es Durchhalten. Bis sich die ersten Frühlingsboten einstellen. Dann kommt der Uhlenköper endlich so richtig auf Touren. Wenn sich das Leben wieder mehr draußen abspielt, beim Baden und Grillen. Aber bis dahin ist es noch ein weiter Weg, weiß er, der Uhlenköper.

Kommentare