Grüß Gott, ...

. . . Servus, Guten Tag oder schlicht Moin. Es gibt viele Begrüßungsformeln in Deutschland. Sie fallen je nach Region unterschiedlich aus, weiß der Uhlenköper – auch aus Erfahrung.

Noch lebhaft ist ihm in Erinnerung, welche Blicke er nach acht Jahren Leben in Bayern erntete, als er als frischgebackenes Nordlicht morgens beim Betreten von Geschäften ein sicheres „Grüß Gott“ intonierte. Sehr schnell hat er das dann abgestellt und stattdessen sich mit einem „Morgen“ beholfen. Das erscheint dem Uhlenköper auch heute noch die beste Lösung, weil sie regionsunabhängig zu gebrauchen ist. Denn es gibt ja keine Karte, auf der man ablesen kann, in welcher Ecke Deutschlands welche Begrüßungsformel anzubringen ist. Das Internet gibt auch keinen Aufschluss darüber, wie der Uhlenköper recherchiert hat. Vielmehr gewinnt man beim Blick ins Netz die Erkenntnis, dass man es eigentlich nur verkehrt machen kann. Aber ist es denn überhaupt so wichtig, wie jemand grüßt? Hauptsache ist doch, dass jemand den Anstand besitzt, einen anderen willkommen zu heißen. Einen tollen Tag wünscht ihnen in diesem Sinne der.

Kommentare