Erinnerungen an heute:

Glaub’s nicht, glaub’s doch ...

Unglaublich? In einer Zeitschrift, die sich eine besondere Bildung auf die Fahne schreibt, las ich von einem Phänomen, an das ich zur Abwechslung nicht zu glauben mich entschloss. „Alle Menschen sind gleich!“ steht in dieser seriösen Zeitschrift zu lesen, was unseriös wirkt, weil die Wirklichkeit dazu fehlt – sehen wir einmal ab von den Wirklichkeiten in Glaubensbekenntnissen, in Idealvorstellungen und ideologischen Vorstellungen ab. In der Zeitschrift kam dahinter der Hinweis, dass WIR IM JAHR 2012 ALLE GLEICH SEIEN! Das hinge mit Zahlen zusammen. Ich wollte weiterblättern, weil Grundrechenarten und gar mehr nicht mein Ding sind. Aber dann las ich die Zeile mit den vielen Einsern, „1“ern, die dieses Jahr hat: 1.11.11 und 11.1.11 und 1.11.11 usw. und sowas löst im bildungsfernen Menschen hinsichtlich Zahlenwelten (so einer bin ich) magische Reaktionen aus. Von dieser Magie gepackt las ich weiter und glaubte nicht, was im Reich der Zahlen so passiert. „Addieren Sie, lieber Leser“ (stand in der Zeitschrift und jetzt hier) „einmal die letzten beiden Zahlen des Jahres, in dem Sie geboren wurden – und addieren Sie diese mit der Zahl Ihres Alters…“ Na? Es muss einhundertelf (111) rauskommen. Richtig? Das Phänomen: 111 kommt bei jedem von uns raus, ob einjähriges Kleinstkind oder 99 Jahre alt: Wir sind durch die Zahl 111 in diesem Jahr tatsächlich alle – gleich. Numerisch. Und auch wieder nur fast alle. Denn rechnen Sie mal, wenn Sie 1890 geboren sind… Solche Phänomene in den Zahlenwelten tauchen nicht einmalig auf, aber auch nicht häufig – sonst würden wir sie nicht zu Phänomenen („Erscheinungen“, die nicht unbedingt erklärbar sind) ernennen. Und natürlich haben Mathematiker (wie z.B. unser AZ-Mathelehrer mit seinen tollen Rätseln oder Schwager Fritz oder Onkel Hans-Heinrich) nüchterne Erklärungen dafür, nämlich: mathematische. Mich interessierte hingegen, dass ein solches Jahr, in dem wir zumindest in diesem Zahlenpunkt alle gleich sind, in China Besonderes bedeutet: Solch Jahr ist „Das Jahr des Geldes“. Die Sprichwortempfehlung aus China: Wenn man (Frau) dieses Phänomen acht weiteren Freunden (Freundinnen) mitteilt – dann kommt Geld in den nächsten vier (4) Tagen (Näheres bei Feng-Shui). Diejenigen, die das (Zahlen-)Wunder nicht weitergeben – gehen leer aus. Ich versuchs mal mit der Veröffentlichung an alle meine Leser und warte nun auf viel Geld. Meine Kontonummer ist:… Ach nein, es sollen nur acht sein, denen sagt! Und erst dann – wenn viel Geld käme – wäre es für mich – nunmehr aufgeklärten– Menschen wirklich ein Phänomen.

Von Hans-Helmut Decker-Voigt

Kommentare