Endlich eine Stunde ...

. . .  früher ins Bett, freut sich der Uhlenköper. Doch was ist geschehen? Zeitumstellung? Nein – aber das RTL-Dschungelcamp ist vorbei und der Uhlenköper nicht mehr gezwungen, jeden Abend bis Mitternacht wachzubleiben.

Wie oft musste der Uhlenköper in den vergangenen zwei Wochen Spott und Häme über sich ergehen lassen, weil er doch diese „niveaulose“ Sendung schaut. Nur hin und wieder outeten sich einige Kollegen oder Freunde. Doch erstaunlich fand der Verfasser dieser Zeilen, dass trotzdem alle mitreden konnten und wussten, wer denn da im aus-tralischen Dschungel sitzt. Angeblich schaut es doch keiner, das Dschungelcamp. Ertappt. Doch der Uhlenköper und seine Freundin stehen dazu, sagen sogar Verabredungen ab oder legen Termine um. Sind doch nur zwei Wochen im Januar, in denen das Fernsehprogramm nur selten etwas Besseres bietet. Die „Stars“ wissen, worauf sie sich einlassen, von daher muss man als Zuschauer keine Sorge haben, dass in der Sendung Menschen durch den Kakao gezogen werden, die es eh schon schwer genug haben im Leben. Schon jetzt beginnen die ersten Überlegungen, wer denn wohl im nächsten Jahr dabei ist. Einige Ideen hat er schon, der.

Kommentare