Wie bei einer . . .

. . . Lichtorgel in der Disco zuckte dem Uhlenköper das orangefarbene Blitzlicht entgegen – und das gleich fünfmal innerhalb weniger Sekunden. Dabei hatte er den Blitzkasten auf der Kreuzung im Zentrum Hannovers noch gar nicht passiert.

Eine rote Ampel hatte ihn und die anderen Autofahrer vor der Kreuzung anhalten lassen. Diese war dann für ein paar Sekunden fahrzeugfrei – und trotzdem blitzte es schon wieder in leuchtendem Orange. Jetzt stutzte nicht nur der Uhlenköper, auch die Autofahrer aus der anderen Richtung, die gerade freie Fahrt hatten, waren verwirrt. Statt mit Tempo 50 schlichen sie mit höchstens der halben Geschwindigkeit über die Kreuzung – und schon wieder blitzte es unerklärlich aus dem „Starenkasten“. Dann des Rätsels Lösung: Hinter der Mess-Säule tauchte plötzlich ein Mechaniker auf einer Leiter auf, der das Gerät gerade scharf stellte. Und um zu testen, ob es auch wirklich funktioniert, jagte der Mann halb Hannover mit seinen orangefarbenen Blitzen ins Bockshorn. Das nennt man dann wohl eine „verkehrsbeunruhigende Maßnahme“, dachte sich der ziemlich irritierte Uhlenköper.

Kommentare