Meine Woche in ...

Eine Ohrfeige für den freiheitlichen Staat

+
Nicole Bracht-Bendt

Ein soziales Pflichtjahr für Rentner? Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Allzweckwaffe in TV-Talkshows, Richard David Precht, diese Forderung ernst meint.

Eine Debatte über einen Zwangsdienst ist für mich als Liberale eine Ohrfeige für unseren freiheitlichen Staat und eine Bevormundung älterer Menschen. Ein soziales Pflichtjahr für Senioren würde auch den gerade auf Vorstoß der Liberalen und von der Koalition beschlossenen Wegfall des Zivildienstes konterkarieren: Nämlich einen Zwangsdienst, der in die persönliche Freiheit und Selbstbestimmung eingreift. Vielleicht wollte der Fernseh-Philosoph mit dieser gefährlichen Provokation auch nur von sich reden machen und ein neues (eigenes) Buch bewerben. Eine Debatte über die Herausforderungen des demografischen Wandels können – und müssen wir – ohne diese abstruse These führen. Die Koalition hat gerade mit Blick auf die gesellschaftlichen Veränderungen die ältere Bevölkerung im Blick. Nicht nur die Wirtschaft, sondern die ganze Gesellschaft, ist darauf angewiesen, dass sich Ältere einbringen. Das wissen die Älteren. Nie zuvor waren Männer und Frauen jenseits der 65 so aktiv und bereit, auch weiter Verantwortung im Beruf wie im Ehrenamt, wie zum Beispiel als Schöffe, zu übernehmen – und zwar freiwillig. Das müssen wir unterstützen! Als seniorenpolitische Sprecherin der FDP-Fraktion im Bundestag will ich starre Altersgrenzen abschaffen. Das liberale Bild der Bürgergesellschaft basiert auf Freiheit und Freiwilligkeit und nicht auf Zwang und Bevormundung. Gesellschaftlicher Zusammenhalt lässt sich nicht erzwingen. Deshalb haben wir im Bundestag im Herbst den Bundesfreiwilligendienst verabschiedet, hiervon profitieren auch ältere Menschen. Zum ersten Mal können sich Ältere ehrenamtlich engagieren und dabei die Rente aufbessern. Der Bund bezuschusst dies mit jeweils rund 200 Euro (www.bundes-freiwilligen-dienst.de).

Nicole Bracht-Bendt, Bundestagsabgeordnete aus dem Wahlkreis Harburg-Land, ist Obfrau im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Sprecherin für Frauen und Senioren der FDP-Bundestagsfraktion Vorsitzende der Kinderkommission des Deutschen Bundestages.

Kommentare