Eine längst schon...

. . . überwunden geglaubte Entscheidungsschwäche lebt derzeit beim Uhlenköper wieder auf.

Der Herbst ist da: Lesezeit! Im Sommer hat es unser Mann ganz gut geschafft, sich immer nur auf einen Roman zur Zeit zu konzentrieren: Ein schwedischer Krimi, leichte Kost für den Strand und danach eine Biografie. . . Jedes Buch hatte seine Zeit. Jetzt, wo die Tage dunkler werden, mag sich unser Mann nicht mehr so gerne festlegen. Liegt es am Literaturherbst, in dem eh immer viel zu viele Bücher auf den Markt kommen? Man weiß es nicht. . . . Jedenfalls stapeln sich derzeit die Schmöker in und um Uhlenköpers Nachtlager. Gestern noch verfolgte er einen Attentäter bei seinen düsteren Plänen, heute wird wohl wieder eine ulkige Journalistin auf hohen Absätzen durch die Lüneburger Heide wackeln. . . Und im Bücherregal warten noch der Mörder, der in der Nähe von Ratzeburg sein Unwesen treibt, und das Paar, das auf sich auf einer Insel in einem Psycho-Krieg verliert. Das werden lange Nächte – und abwechslungsreiche dazu, weiß schon heute der.

Kommentare