Wiederholte Beschädigungen in Wriedel / Jugendliche zündeln am Nachmittag

Schule sichert Pausenhof

+
Ein Zaun soll das Schulhofgelände vor Beschädigungen schützen.

Wriedel. Ein Zaun sorgt in der Gemeinde Wriedel für Verwunderung – denn nicht etwa ein Privatgrundstück, sondern der Pausenhof der Grundschule wird durch ihn abgeschirmt.

Der Grund: Wiederholt hatten Schulleiterin Ulrike Opitz-Gustävel und ihr Team unerfreuliche Überraschungen erlebt. Dachrinnen und auch ein Blitzableiter wurden außerhalb der Schulzeit verbogen, Jugendliche hatten gezündelt. „Wir wollen kein Gefängnis aus der Schule machen, es geht nur darum, Dinge zu schützen“, erklärte die Schulleiterin während der vergangenen, öffentlichen Schulausschusssitzung der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf auf Nachfrage aus dem Gremium. Nicht etwa die Grundschüler selber, sondern ältere Jugendliche hätten sich nachmittags auf dem Schulhof getroffen und dort „Schabernack“ – so bezeichnet Polizeisprecher Kai Richter die Handlungen – betrieben. Anzeigen wegen Vandalismus in Wriedel lägen der Polizei keine vor. Zudem betont Richter, der Zaun diene nicht nur der Sicherung des Geländes, sondern auch der Sicherheit der Grundschulkinder. Das Tor zum Pausenhof ist übrigens nicht abgesperrt – und zwar sowohl während als auch nach der Unterrichtszeit. Es sei eher als „mentale Barriere gedacht“, sagt die Schulleiterin. Lediglich am Wochenende wird das Zugangstor abgeschlossen. Finanziert wurde die Anschaffung aus dem Topf, der für Unterhaltungsmaßnahmen von der Samtgemeinde bereit gestellt wird.

Von Wiebke Brütt

Kommentare