Weiterer Wolfsriss am Sonntag

Wieder der Wolf: Trächtige Schnucken bei Bode gerissen

+

ib Bode. Zwei Heidschnucken wurden am Sonntag auf einer Weide bei Bode in der Nähe von Ebstorf gerissen.

Laut Einschätzung von Wolfsberater Theo Grüntjens sind die Risse der beiden trächtigen Muttertiere mit großer Wahrscheinlichkeit auf einen Wolfsangriff zurückzuführen. Es ist die selbe Weide, auf derim Juni, wie berichtet, sieben Lämmer gerissen worden waren. „Leider“, sagt Grüntjens, „war dort kein ausreichender Grundschutz vorhanden. “.

Viel mehr als die Tatsache, „dass der Wolf da reingesprungen ist“, beunruhige den Wolfsberater jedoch, „dass die Wölfe sich dort immer wieder in der Nähe des Orts zeigen, und das auch am helllichten Tage“. Möglicherweise, sagt er, handele es sich um das Munsteraner Rudel. Dieses sei wenig scheu. „Und wenn die eine Generation gelernt hat, dass vom Menschen keine Gefahr ausgeht, gibt sie es an die nächste Generation weiter.“

Grüntjens fordert das Land Niedersachsen daher auf, Wölfe mit Sendern auszurüsten, um zu wissen, wo sich die Tiere aufhalten. So könne man Angriffe im Vorfeld abwehren und Weidetierhalter warnen. „Jedes Rudel braucht einen Sender. Dringendst!“

-----

Viele weitere Artikel zum Thema Wolf gibt es hier.

Kommentare