„DSDS“-Gewinner stattet dem Beach am Winkelplatz einen Spontanbesuch ab

Tobias Regner spielt für Ebstorf

+
Vor etwa 80 Besuchern hat der DSDS-Gewinner von 2006, Tobias Regner, gestern gespielt. Die Aktion war spontan: Um 12.11 Uhr wusste die EWG Bescheid. Sie trommelte sogar in Windeseile eine Vorband aus Thorsten Angermann und Siegfried Clasen aus Ebstorf. 

Ebstorf. „Kein Sommer für Helden“ und andere Songs von seinem neuen Album hat der ehemalige Gewinner der TV-Show „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) gestern abend in Ebstorf gespielt.

Beim Ebstorfer Beach kam er während einer Fahrt nach Hannover vorbei, machte Halt, stieg aus, spielte vor etwa 80 Besuchern des Ebstorfer Beach.

Ganz so spontan war es nicht, aber dennoch sehr plötzlich: Gestern mittag um 12.11 Uhr, berichtet Erhard Peters, Vorsitzender der Ebstorfer Wirtschaftsgemeinschaft EWG, habe die EWG davon gewusst. Und dann ging alles ganz schnell. So schnell, dass selbst das Management von Regner nicht recht Bescheid wusste. Nach einem Anruf der AZ bei der „Vagabond Village“ in Berlin musste Manager Ingo A. Bruns nochmal nachfragen: „Und wo, sagen Sie, ist Tobi heute?“ fragt er die AZ

Als er dann Bescheid weiß, lacht er. Das mache Tobias Regner gern mal. Bruns nennt das „Guerilla-Straßenmusik-Angriffe“. Derzeit ist Regner auf Promo-Tour für sein Album „Besser Jetzt“ und fährt für Interviews und Auftritte durch die Republik.

So martialisch wie die „Guerilla-Musik“ klingt, so kumpelig kommt Regner dann daher, als er schließlich nach ein Mal Verfahren Ebstorf gefunden hat. Gitarre aus dem alten Passat, Hocker bekommt er, er gibt artig die Hand: „Servus“. Dann öffnet er seine Buddel Bier mit einem fachmännischen Hebel seines schweren Edelstahlrings, nimmt einen Schluck, fängt an zu singen. Zwischendrin herrlich bodenständige Sätze wie: „Habt Spaß, lasst Euch gehen, trinkt"s was“.

Dass er in Ebstorf spontan spielte, hat Kirsten Meier aus Uelzen eingefädelt. Sie kennt Tobias Regner, hat mehrere Konzerte besucht. „Und irgendwann erkennen die dann auch die Gesichter der Fans wieder“, sagt sie über die Stars – so auch Regner. Beide kamen ins Gespräch, kennen sich, sind Freunde. Und als er ihr erzählte, dass er demnächst durch die Region fahren würde, habe sie ihm dann vorgeschlagen, einen Zwischenstopp in Ebstorf zu machen. Regner sagte zu. Show muss sein. Und ein Bierchen am Ebstorfer Strand.

Von Kai Hasse

Kommentare