Internetplattform freigeschaltet / Ebstorfer formulieren Ideen

MGH setzt auf Netzwerk

+
Bei der Zukunftswerkstatt definierten die Teilnehmer erste Ziele für das Mehrgenerationenhaus am Domänenplatz.

Ebstorf. Das Team des Mehrgenerationenhauses (MGH) in Ebstorf startet durch. Wie Leiterin Britta Montag-Jansen im Tourismusausschuss des Klosterflecken Ebstorf erklärte, können ab sofort alle Ebstorfer über eine eigens vom Deutschen Roten Kreuz eingerichtete Internet-Pinnwand miteinander ins Gespräch kommen.

Das neue und kostenlose Angebot soll generationenübergreifend Einwohner des Klosterflecken vernetzen.

Das DRK wolle als neuer Träger des Mehrgenerationenhauses die Ebstorfer in die künftige Gestaltung der Einrichtung einbeziehen, sagt Britta-Montag Jansen. Anfang März hatten sie und ihre Kollegen zu einer Zukunftswerkstatt eingeladen, bei der über 50 Kinder und Erwachsense erste Ideen und Wünsche formulierten (die AZ berichtete). Die nun freigeschaltete Pinnwand biete den Ebstorfern ein Forum, auf dem sie Termine und Veranstaltungen, aber auch Vorschläge und Ideen rund um das MGH eintragen können. Über den Link www.drk-uelzen.de/cms/mgh-ebstorf gelangen Interessierte auf die Internetplattform.

Besonders Kindern und Jugendlichen wolle das Team des DRK Raum geben. Um gemeinsam mit ihnen über Möglichkeiten und Vorstellungen zu sprechen, lädt Britta-Montag Jansen die junge Generation am kommenden Donnerstag, 11. April, ab 17 Uhr zu einem offenenen Informationsnachmittag am Domänenplatz ein. Jeder, der Lust hat, kann vorbeischauen.

„Eine grundsätzliche Struktur im Ablauf des Mehrgenerationenhauses ist vorhanden und wird geschätzt“, sagt die MGH-Leiterin. An den bereits bestehenden und bewährten Veranstaltungen und Angeboten solle sich daher nichts ändern. Weitere Informationen rund um das Mehrgenerationenhaus in Ebstorf erteilt Britta Montag-Janßen unter der Telefonnummer (05 8 22) 94 29 01.

Von Melanie Jepsen

Kommentare