Schulen in neuem Glanz

Windfang und behindertengerechter Zugang: Der Eingangsbereich der Wriedeler Schule wurde angepackt. Foto: Bautsch-Ludolfs

Ebstorf/Wriedel. Ein Jahr wurde in den Grundschulen Ebstorf und Wriedel gewerkelt, nun sind die Arbeiten weitestgehend abgeschlossen. 238 000 Euro steckte die Samtgemeinde Altes Amt Ebstorf mit Hilfe des Konjunkturpaketes in die Grundschule des Fleckens, 210 000 Euro in die Grundschule in Wriedel. Etwa zehn Prozent der Kosten musste die Samtgemeinde stemmen.

Brandschutz stand 2010 ganz oben auf der Agenda. In Wriedel fehlte ein Fluchtweg – eine Außentreppe schafft dem nun Abhilfe. In der Ebstorfer Mauritiusschule wurden weitere Türen geschaffen, um im Brandfall allen Schülern eine schnelle Flucht zu sichern. „Zusätzlich hoffe ich, dass wir in diesem Jahr Brandschutzübungen mit der Feuerwehr an der Mauritiusschule durchführen können“, sagt Samtgemeindebürgermeister Torsten Wendt. In Wriedel wird der Ernstfall bereits seit mehreren Jahren regelmäßig mit der Freiwilligen Feuerwehr Wriedel/Schatensen geprobt.

Der zweite große Posten an beiden Grundschulen: Energetische Sanierung. „Die Umbaumaßnahmen werden uns langfristig eine Entlastung im Energiesektor bringen“, erklärt Bauamtsleiter Thorsten Brinck. Die Arbeiten seien zügig vorangegangen und bis auf einige Ausbesserungen abgeschlossen. Die finanzielle Restabwicklung steht nun noch an. „Es war ein echter Kraftakt die Arbeiten in der Kürze der Zeit umzusetzen. Fristen mussten eingehalten und Nachweise erbracht werden. Das war eine echte Belastung für das Baumamt“, sagt Wendt. Denn Tischler, Dachdecker, Elektriker und Akustiker mussten bestellt und zudem koordiniert werden.

2011 sind im Haushaltsplanentwurf der Samtgemeinde vor allem Gelder für Unterhaltungsarbeiten eingestellt, große Investitionen werden nicht angepackt. Wendt: „Wir haben alles Geld aus dem Konjunkturpaket in unsere beiden Schulen gesteckt. Die sind wirklich gut bedient worden.“

Von Wiebke Brütt

Kommentare