20 Kunsthandwerker und viel Musik – Ebstorfer feiern ihren „neuen“ Weihnachtsmarkt

Auf dem Klostervorplatz wird es festlich

+
20 Kunsthandwerker haben sich für den Weihnachtsmarkt auf dem Klostervorplatz in Ebstorf angesagt. Der Markt präsentiert sich erstmals mit einem völlig neuen Konzept. 

Ebstorf. Erstmalig verwandelt sich der Klostervorplatz in Ebstorf zur Adventszeit in einen weihnachtlichen Markt. Am ersten Adventswochenende, 26. und 27. November, feiern die Ebstorfer mit ihren Gästen bei Musik, gebrannten Mandeln und Tannenduft.

Unter Federführung von Angela Geschonke von der Urlaubsregion Ebstorf, die gemeinsam mit dem Klosterflecken diesen in seiner Art neuen Weihnachtsmarkt organisiert, wurde ein vielseitiges Programm auf die Beine gestellt. Am Sonnabend beginnt der Markt um 15 Uhr. 20 Kunsthandwerker haben sich angesagt, außerdem gibt es eine Tombola, Fisch, Wurst, Glühwein, Kuchen, Kekse und vieles mehr. Im Kloster öffnet sich der Kreuzgang, und im Refektorium werden von einer Konventualin Märchen vorgelesen.

Das KiGo-Team bietet im Gemeindehaus Kinderbasteln an, die Gruppe „Sprechpause“ des TBO trägt um 15 Uhr Blockflötenmusik vor, und um 16 Uhr gibt der Posaunenchor in der Klosterkirche sein Konzert. Im Dunkeln wird die illuminierte Klostermauer zum Blickfang, Weihnachtsgeschichten dringen aus einem Klosterfenster auf den Platz.

Am Sonntag beginnt der vorweihnachtliche Tag in der Klosterkirche mit dem Gottesdienst um 9.30 Uhr. Die neue Kantorin Annika Köllner wird dann eingeführt. Danach beginnt das Treiben auf dem Weihnachtsmarkt. Der Weihnachtsmann kommt, und den ganzen Tag lang kann kleinen Konzerten in der Klosterkirche gelauscht werden – Ebstorfer Musikgruppen und Chöre präsentieren sich.

Die erste Kerze am großen Adventskranz wird entzündet, und auch der Kreuzgang des Klosters mit Refektorium und einstigem Speisesaal aus der Zeit vor der Reformation ist wieder geöffnet. Um 18 Uhr wird der Weihnachtszauber mit einem offenen Singen in der Klosterkirche beendet.

Kommentare