Viele Ideen für Infotafeln / Arbeitskreis trifft sich am kommenden Montag

Gebäude als Wegzeichen

Gebäude wie zum Beispiel die Gaststätte Lüllau sollen künftig mit Infotafeln versehen sein. Foto: mb

mb Ebstorf. Zeitnah – so lautet der Fahrplan, mit dem eine Rundwege- oder Gebäudebeschilderung im Klosterflecken umgesetzt werden soll.

Mit Beginn des Jahres wurde ein Stadtentwicklungsprozess seitens des Fleckens Ebstorf in Bewegung gesetzt, an dem Ebstorfer Bürgerinnen und Bürger, Politik und Wirtschaft aktiv beteiligt sind (AZ berichtete).

Unabhängig von diesem Prozess wurden Fördermittel aus einem Fördertopf für Fusionsgemeinden beantragt. Dieser wurde positiv beschieden, jetzt soll das Konzept, welches auch schon durch die Urlaubsregion vorbereitet wurde, umgesetzt werden.

„Die Arbeit im Rahmen des Stadtentwicklungsprozesses und die der Urlaubsregion greifen ineinander, so dass die Beschilderung für historische Gebäude jetzt aktiv vorangetrieben werden kann“, sagte Thorsten Brinck vom Bauamt der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf, auf einer Informationsveranstaltung am vergangenen Dienstag. Die Beschilderung wurde als eine der Schwächen im Maßnahmenkatalog des Stadtentwicklungsprozesses markiert und mit hoher Priorität versehen. Anhand einer vorbereiteten Präsentation erläuterte Angela Geschonke, Geschäftsführerin der Urlaubsregion Ebstorf, den Zuhörern, wie diese Aussehen könnte.

Außerdem wurden weitere Vorschläge zur Umsetzung der Beschilderungstafeln gemacht. Zum Beispiel sollen QR-Codes (englisch: Quick Response, deutsch: schnelle Antworten) auf den Tafeln sein, die etwa mit einem Mobiltelefon gescannt werden können und dann weitere und umfassende Angaben zu den historischen Gebäuden per mobilem Internet ermöglichen. Außerdem wurde eine Nummerierung vorgeschlagen, so dass der Wanderer anhand einer Karte mit entsprechend vermerkten Zahlen erkennen kann, wo er sich befindet.

In einem ersten Schritt sollen die historischen Gebäude im Bereich des Klosterquartieres beschildert und zu Rundwanderwegen ausgewiesen werden. Da die Zeit drängt, bildete sich ein Arbeitskreis, der am Montag, 16. Juli, 18 Uhr, im Sitzungszimmer des Ebstorfer Rathauses zusammenkommen soll, um das Projekt voranzutreiben.

Kommentare