Col. Reb Custers Kult(o)urmesse endet mit einem bewegenden Finale der Bands

Gänsehaut am Ebstorfer Bahnhof

+
Handgemachte Musik von der mobilen Bühne: Die Tex Oldtime String Band ist eine der Formationen, die am Ebstorfer Bahnhof für Stimmung sorgen.

Ebstorf. Was verschlägt einen Countrysänger nach Ebstorf? Die Schienen vor dem Bahnhof sind Teil der sogenannten „Amerika-Linie“. In dem Bahnhof lebt jetzt Colonel Reb Custer alias Volker Küster.

1500 Kilometer Anfahrt zum Ebstorfer Bahnhof: Brian the Hat ist kein Weg zu weit.

Der bekennende Eisenbahn-Fan hat den unter Denkmalschutz stehenden Bahnhof gekauft und saniert ihn in Eigenleistung (AZ berichtete). Die vorbeifahrenden Züge sind ihm dabei Musik in den Ohren. Hat der Bahnverkehr mal Pause, singt und spielt er von der „Railroad“. Am Sonnabend hat er viele Gäste zur Kult(o)urmesse eingeladen. An seinem „Music Grand Prix Bahnhof Ebstorf“ nahmen unterschiedlichste Bands und Solisten aus dem norddeutschen Raum teil. Der Star des Tages war „Brian the Hat“, der nicht weniger als 1500 Kilometer Anfahrt in Kauf nahm, um in Ebstorf dabei zu sein.

Col. Reb Custer alias Volker Küster sieht die Kult(o)urmesse als „Music Gran Prix Bahnhof Ebstorf“.

Nach einem Warm-Up ab 10 Uhr wechselten sich die Bands auf der Bühne ab. Aus dem Klosterflecken war die Ebstorfer Musik-Gemeinschaft vertreten, die beim Finale schon den nächsten Termin hatte und ihren Pokal bestimmt nachgereicht bekommt. Die Zuschauer kürten mit ihren Stimmzetteln die Uelzener Rock-Band „Gegentakt“ zum Sieger. „Eure supergeile Performance hat total begeistert!“, lobte Moderator Volker Küster. „Bernie the Busker“, der Guitarman aus Schatensen, erntete für seinen gelungenen Auftritt ebenfalls viel Applaus. Die C-Skipper aus Elmshorn ließen maritimes Flair um den Bahnhof wehen und verabschiedeten sich mit „In Ebstorf sagt man ‘Tschüß’“, und die Zuhörer sangen begeistert mit. „Brian the Hat“ präsentierte Songs von Jonny Cash und Chris Christopherson, die seine großen Vorbilder sind. Er bekam den größten Pokal und ermunterte zum großen Finale.

Dazu erklommen fast alle Künstler der Kult(o)urmesse noch einmal die Bühne über den grünen Teppich und stimmten bei „You were always on my mind“ mit ein –das war Gänsehautgefühl in der untergehenden Ebstorfer Abendsonne.

Die Urlaubsregion Ebstorf nutzte die Veranstaltung, um über weitere Attraktionen des Klosterfleckens zu informieren. Und die Verkehrsfreunde Lüneburg stellten die Fahrt mit dem Heide-Express bei Bleckede vor.

Von Monika Buhr

Kommentare