Erste Vorschläge zur Anpassung der Bad-Öffnungen in Ebstorf und Bad Bevensen stoßen auf Kritik / Betroffene treffen sich Montag

Frühschwimmer kämpfen für ihre Becken-Zeiten

+
Morgens eine Runde drehen – das wollen die Frühschwimmer aus Bad Bevensen nicht aufgeben. Gemeinsam wollen sie überlegen, wie morgendliche Öffnungszeiten und klamme Kassen zusammenkommen können.

Bad Bevensen/Ebstorf. Die Frühschwimmer der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf schlagen Alarm. Der Grund: Die ersten Entwürfe für eine Anpassung der Schwimmbadöffnungszeiten in Bad Bevensen und Ebstorf.

Nach den Ideen, die im Ausschuss für öffentliche Einrichtungen der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf als Diskussionsgrundlage vorgestellt worden sind, würden beide Bäder montags von 13 bis 20. 30 Uhr, dienstags bis donnerstags von 10 bis 20. 30 Uhr, freitags von 10 bis 21 Uhr sowie am Wochenende und an Feiertagen von 9 bis 19 Uhr geöffnet werden. Frühschwimmer, die sich bisher im Bad Bevenser Rosenbad dienstags bis freitags von 6 Uhr an und am Wochenende von 7 Uhr an in die Fluten stürzen konnten, hätten das Nachsehen. Die neuen Zeiten würden auch für das Ebstorfer Waldemar gelten– das Hallenbad war bisher dienstags bis freitags von 6. 45 Uhr an für die Frühschwimmer geöffnet, das Freibad dienstags bis donnerstags von 7 Uhr an. Ihren morgentlichen Schwimmspaß wollen sich die Frühaufsteher jedoch nicht ohne jede Gegenwehr nehmen lassen – sie fordern den Dialog mit Politik und Verwaltung. „Ich wollte mit allen Frühschwimmern versuchen, eine Lösung zu finden, wie wir trotz aller finanzieller Problematik der Samtgemeinde doch noch unser frühmorgendliches Schwimmen weiterhin durchführen können“, erklärt Initiator Jürgen Cahnbley. Am kommenden Montag, 22. Oktober, möchte er sich mit seinen Gesinnungsgenossen um 19 Uhr im Gasthaus „Anno“ in Bad Bevensen treffen.

Zum Hintergrund: Das Ebstorfer Waldemar und das Bad Bevenser Rosenbad belasten den Haushalt der Samtgemeinde derzeit mit einem Defizit von 650 000 bis 700 000 Euro. Dem gegenüber stehen 250 000 Euro Einnahmen. Auf Antrag der Unabhängigen Wählergemeinschaft Ebstorf (UWE) wird derzeit ein Bäderkonzept für die Samtgemeinde erarbeitet. Diskutiert werden Öffnungszeiten, Preise und künftige Ausstattung der Bäder.

Von Wiebke Brütt

Mehr zum Thema

Kommentare