Heiko Senking plant neue Veranstaltungen für Ebstorf: Mittelalterliches Spektakel und Gewerbe-Präsentation

Feuershow an der Klostermauer

Ins rechte Licht gerückt: Im September soll es eine Feuershow am Himmel über dem Kloster geben. Archivfoto: Ph. Schulze

Ebstorf. Ein mittelalterliches Spektakel und eine Gewerbeschau der etwas anderen Art – dem Klosterflecken Ebstorf stehen in diesem Jahr veranstaltungstechnisch einige Neuerungen ins Haus.

Denn Heiko Senking, der jüngst zum Veranstaltungskoordinator der Gemeinde ernannt wurde, hat sich vorgenommen frischen Wind in den Flecken zu bringen und die Gemeinde für Gäste wie Einwohner interessant zu machen.

Aber alles der Reihe nach: Den ersten Termin, der im Kalender markiert werden kann, ist das Wochenende vom 12. und 13. Mai. Denn dann soll im Ebstorfer Brüggerfeld eine Art Gewerbeschau steigen. Nachdem die Planung einer Veranstaltung, auf der sich Ebstorfs Handeltreibende präsentieren können, aus verschiedenen Gründen gescheitert ist, will Senking nun die Besucher zu den Firmen bringen – indem er deren Gewerbesitz zum Veranstaltungsort macht. „Im Brüggerfeld sind viele große Firmen“, erklärt Senking. Auch Vereine und Verbände sollen eine Plattform bekommen.

Wen die Firmen alleine nicht locken, für den zaubert Senking ein Rahmenprogramm, das ihn dennoch die vier Wände in Richtung Brüggerfeld verlassen lässt: Kinderdisko, Feuershow und Live-Musik am Sonnabend, Jazz und offene Geschäfte am Sonntag.

Vier Monate später wird es im Klosterflecken dann mysteriös. Am Wochenende vom 1. September sollen Stände mit mittelalterlichen Waren am Mühlenteich Stellung beziehen. „Außerdem wird mittelalterliche Musik erklingen – und alles, was eben so dazu gehört“, sagt Senking. Doch wer denkt, dass der Ebstorfer Veranstaltungskoordinator einen dieser Märkte plant, die es inzwischen vielerorts gibt, irrt sich: Ergänzt werden die kulinarischen und handwerklichen Angebote durch ein Licht-Spektakel am Abend. „Die Klostermauer wird mit einer Illumination in Szene gesetzt“, kündigt Senking an, der den Fraktionsvorsitz der Unabhängigen Wählergemeinschaft Ebstorf (UWE) innehat. auch eine Hüpfburg soll es geben – allerdings keine aufblasbare, sondern eine aus Stroh.

Am Sonntag nach dem mittelalterlichen Spektakel folgt das traditionelle Klosterhofkonzert, das jedes Jahr Besucher aus dem ganzen Landkreis in den Ort lockt. Senking: „Wir werden versuchen beide Veranstaltungen miteinander zu verbinden. Es wird ein Wochenende auf hohem Niveau.“

Dabei soll die Aktion im September keine Eintagsfliege, sondern die Auftaktveranstaltung für eine mögliche Reihe sein. Wenn die Premiere gut läuft und viele Besucher in den Klosterflecken zieht, kann sich Senking vorstellen, die Veranstaltung in den kommenden Jahren auch auf den Klostervorplatz und den Kirchplatz auszuweiten. „Ich würde auch dieses Jahr schon gerne auf den Klostervorplatz gehen. Aber da harren wir mal der Dinge“, bleibt der Planer gelassen.

Klostervorplatz und Kirchplatz werden zusammen mit dem Domänenplatz im Rahmen des Sanierungsprojektes Klosterquartier vollkommen auf links gedreht. Nach derzeitigem Zeitplan sollen zumindest die Arbeiten am Klostervorplatz nach den Sommerferien abgeschlossen sein (die AZ berichtete).

An Ideen und Erfahrungen mangelt es Heiko Senking in Sachen Großveranstaltungen auf jeden Fall nicht: Seit Jahren hat er für den Ebstorfer Motorradclub Brenner ‘83 das Biker-Festival in Vinstedt bei Ebstorf organisiert. Das Treffen zog jedes Jahr mehrere Tausend Motorrad-Fans in den Landkreis Uelzen.

Von Wiebke Brütt

Kommentare