96 Einsatzkräfte löschen Fachwerkgebäude in Bode / 80.000 Euro Sachschaden

Feuer auf einem Pferdehof

+
Löschangriff von oben: Mit der Drehleiter rückten die Feuerwehrleute den Flammen zu Leibe.

ib Bode. Um 7.44 Uhr gingen am Sonnabendmorgen die Sirenen in Bode zeitgleich mit den Alarmen in Ebstorf und Wriedel: Ein Feuer im Dachstuhl eines Nebengebäudes auf einem Pferde-Wirtschaftsbetrieb wurde durch Anwohner entdeckt und gemeldet.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei waren aus bislang ungeklärter Ursache gelbe Säcke und eine Hausmülltonne in Brand geraten. Anschließend griff der Brand auf den Dachstuhl einer Stallung mit darüber liegender Einlieger-Ferienwohnung über.

Die Feuerwehreinsatzkräfte aus Bode waren umgehend vor Ort und brachten erst einmal die Pferde aus dem angrenzenden Offenstall auf eine Weide, zeitgleich wurde der erste Löschangriff gestartet. Die Wehren aus Ebstorf und Wriedel-Schatensen rückten mit mehreren Trupps unter Atemschutz vor. Um die Dachpfannen entfernen und einen Löschangriff aus dem Leiterkorb vorzunehmen zu können, forderten die Kräfte die Drehleiter aus Uelzen an. Unterstützung für die Feuerwehrleute gab es auch von der Schnellen Einsatzgruppe (SEG) des DRK, das mit einem Rettungswagen und dem „Organisationsleiter Rettungsdienst“ vor Ort war und obendrein für Heißgetränke an diesem eisigen Morgen sorgte. Insgesamt waren 96 Einsatzkräfte von Feuerwehr, DRK und Polizei im Einsatz.

Nach ersten Schätzungen der Polizei entstand ein Gebäudeschaden von rund 80.000 Euro. Die Polizei beschlagnahmte den Brandort, weitere Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Die Nachlösch- und Aufräumarbeiten der Feuerwehrkräfte dauerten bis in die Mittagsstunden.

Kommentare