Familie Schröder aus Linden beschwert sich über Ausfälle bei Vodafone

Drei Wochen ohne Telefon

+
Bereits bestehende Funkmasten werden auch im Landkreis Uelzen für LTE genutzt. Die Technik ermöglicht schnelleres und damit komfortableres Arbeiten im Internet, als mit DSL.

Linden/Landkreis. „Ich habe die Nasen voll. Was wäre denn, wenn uns hier mal etwas passiert. Dann müssen wir zu den Nachbarn hinüber laufen“, macht der 75-jährige Walter Schröder seinem Ärger Luft.

Seit fast drei Wochen funktionieren weder Internet noch der Festnetzanschluss des Rentners aus Lintzel.

Um überhaupt erreichbar zu sein, weicht das Ehepaar auf ihre Mobiltelefone aus – auf Dauer eine teure und unbequeme Alternative. Denn Verbindungen aus dem Mobilfunknetz sind meistens teuerer als aus dem Festnetz, zudem ist das Handynetz nicht überall lückenlos ausgebaut. „Ich habe zum Teil schon mehrfach am Tag die Service-Hotline angerufen. Weiterhelfen konnte mir keiner. Am Wochenende war ich nun im Vodafone-Shop“, berichtet der 75-Jährige. Auch dort wurde der Mann aber am Sonnabend vertröstet. „Die sagen immer nur, sie arbeiten an dem Problem.“ Bisher waren Schröders mit den Leistungen ihres Anbieters immer zufrieden. Nur einmal gab es eine kleine Störung, die schnell durch einen Anlagen-Neustart behoben werden konnte.

Von Vodafone war gestern – trotz mehrfacher Nachfrage – bis zum Redaktionsschluss keine Stellungnahme zu bekommen. Kurzfristig könne nicht ermittelt werden, was der Grund für die Störungen sei, so Bernd Hoffmann, der Pressesprecher Regional des Unternehmens. Man werde sich jedoch bemühen, dem Problem so schnell wie möglich auf die Schliche zu kommen.

Von Wiebke Brütt

Kommentare