Wriedeler Herbstmarkt wartet mit vielen Attraktionen auf

Bungee-Jumping, Zuckerwatte und Bratwurst

+
Die Kinder hatten auf dem Herbstmarkt in Wriedel viel Spaß auf dem Karussell.

mob Wriedel. Die gesperrte Straße war ein sicheres Indiz für den am ersten Donnerstag im Oktober stattfindenden Herbstmarkt in Wriedel. Und so auch diesmal war wieder eine Menge los im Ort.

Sogar die Senioren-WG aus Schatensen wurde mit dem Bus bis vor die Tür gebracht, weil es hier immer so nett ist.

Die 94-jährige Lina Uhe, vermutlich die älteste Marktbesucherin, ließ sich das „Marktschnäpschen“ schmecken. Die Soldaten der Patenkompanie waren ebenfalls dabei, testeten ihr Geschick an der Schießbude und ließen sich die herzhaften Bratwürste schmecken. Auch die zweieinhalbjährige Amelie Wolle aus Ebstorf konnte dem Duft nicht widerstehen.

Die Pferde, Rennautos, Kutschen, Feuerwehrwagen und Flugzeuge auf dem Karussell waren ständig gut besetzt. Unterdessen konnten die Eltern ein bisschen plaudern. Das durchschnittliche Alter der Besucher beim Autoscooter war am Nachmittag noch recht niedrig. „Aber mit der Dunkelheit steigt es rapide an“, versicherten die Umstehenden. Beim Entenangeln und an der Losbude wurde zudem das Glück getestet.

„Das ist fast wie Fliegen“, kreischte Philipp beim Bungee-Jumping und startete vorsichtig. Seine Schwester Lara hob derweil in beeindruckende Höhen ab. Am Abend beendete der Marktball den Tag, der stets bis in den Morgen dauert, sagten die Kenner.

Der Herbstmarkt in Wriedel

Kommentare