Vor allem Ältere und Flüchtlinge nutzen Angebot in Ebstorf

Bürgerbus kommt an

+
Ein Bürgerbus stellt eine flexible Lösung für die Nahversorgung im ländlichen Bereich dar.

loh Ebstorf. Der seit Ende Mai in Ebstorf vom TuS betriebene Bürgerbus wird laut des Vereinsvorsitzenden Heiko Senking gut angenommen. Die Zahl der Fahrgäste habe sich kontinuierlich erhöht.

„In erster Linie sind es Senioren aber auch Flüchtlinge, die den Bus nutzen“, sagt Senking. Mittlerweile werde der Bus zu zweit gefahren, um den Leuten beim Ein- und Aussteigen sowie beim Verladen der Einkäufe zu helfen. Für viele ältere Menschen sei der kostenlose Bürgerbus wichtig, weil sie sich Fahrten, die etwas kosten, nicht leisten könnten. „Wir wollen aber keine Konkurrenz zu gewerblichen Transportunternehmen sein“, so Senking. Es sei aber wichtig, gerade im ländlichen Bereich flexible Lösungen zu finden. „So können wir Nahversorgung, Arztbesuch und soziale Kontakte gewährleisten“, sagt Senking. Die Testphase werde noch bis November oder Dezember andauern, danach gebe es Gespräche mit Verwaltung und Politik über die Zukunft des Bürgerbusses. „Auf Dauer wird der Bürgerbus nur mit Spenden und Ehrenamt nicht betrieben werden können“, sagt Senking. Wenn es nach der Probezeit weitergehe, könnte er sich eine Ausweitung des Angebots vorstellen.

Kommentare