Am Teichgehege und Allmelingstraße / Wurzeln heben Gehwege an

Bäume in Ebstorf werden gefällt und ersetzt

+
Am Teichgehege in Ebstorf heben Baumwurzeln bereits die Pflastersteine des Gehwegs an.

Ebstorf. Am Teichgehege und Hinter den Höfen in Ebstorf machen sich die Bäume breit. Vielmehr deren Wurzeln.

Und weil das enorme Wachstum inzwischen derart Schäden angerichtet hat, will der Klosterflecken nun zur Tat schreiten: Die rund 15 Bäume Am Teichgehege sollen gefällt und durch neue Bäume ersetzt werden – und zwar tiefwurzelnde. So haben es die Mitglieder des Flecken-Bauaussschusses am Mittwochabend einstimmig entschieden.

Zuvor hatte Roland Klewwe, Bauamtsleiter der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf, betont, dass an den genannten Stellen mittlerweile die „Verkehrssicherheit grenzwertig“ sei, Abhilfe also dringend Not tue. Zur Wahl standen das ersatzlose Fällen der Bäume und das Zupflastern der verbleibenden Baumscheiben und eben das Ersetzen der Bäume durch geeignetere Sorten. Egal, wie man sich entscheide, werde wohl mit rund 1000 Euro Kosten pro Baum zu rechnen sein, so Klewwe.

Die Verwaltung hatte vorgeschlagen, die Bäume ersatzlos zu fällen. Für Uwe Heistermann (SPD) wäre das aber ein Horrorszenario: „Die Bäume sollten gegen neue ausgetauscht werden, weil man sonst eine breite Schneise hat, in der die Autofahrer zu schnell fahren“, warnte er.

Holger Alvermann (CDU) fand derweil, dass man zur Verkehrsberuhigung ja wohl keine Bäume pflanzen dürfe. Er hätte auch gut mit einem ersatzlosen Fällen leben können. „Die Grundstücke sind doch schon begrünt.“ Hans Peter Hauschild (SPD) sah unterdessen ein ganz anderes Problem: Wenn jetzt Bäume Am Teichgehege und möglicherweise auch Hinter den Höfen ersatzlos gefällt würden, könnte das Begehrlichkeiten von Anliegern auch an anderen Straßen wecken. Es sei daher ganz ausdrücklich zu betonen, dass diese Maßnahme nur erfolge, weil die Verkehrssicherheit gefährdet sei, und nicht weil sich jemand an den Bäumen, ihrem herabfallenden Laub oder Schatten stören würde, den sie werfen. Das ausufernde Wurzeln von Bäumen ist auch an der Allmelingstraße in Ebstorf ein Problem, vermeldete Roland Klewwe: So sollte die Linde vor dem Haus Nummer 19 gleich mit gefällt werden. Auch das segneten die Ausschussmitglieder ab.

Von Ines Bräutigam

Lesen Sie mehr Lokalnachrichten im E-Paper und in der Printausgabe der AZ.

Kommentare