Ebstorfer Archiv digitalisiert seinen Bestand / Mappen und Regale gehen zur Neige

Altakten erwünscht

+
Der Ebstorfer Archivar Manfred Schmidt hat im vergangenen Jahr die alten Unterlagen digitalisiert und bieter eine Online-Recherche im Internet an.

Ebstorf. Fotos, Plakate, Urkunden und nun auch alte Bauamtsakten.

Im Archiv der ehemaligen Samtgemeinde Altes Amt Ebstorf werden vor allem die Schätze des Klosterfleckens Ebstorf aufbewahrt – andere Mitgliedsgemeinden des Einzugsgebiets haben bisher trotz mehrmaligem Aufruf keine Materialien zum Verfahren abgegeben. Dennoch: Inzwischen hat Archivar Manfred Schmidt echte Platzprobleme. Alleine 30 bis 35 Meter machen die Bauamtsakten aus. Der Vorrat an Archivkartons und Mappen geht zur Neige.

„Sowohl Verpackungsmaterial und etwa acht bis zehn laufende Meter Archivregale müssten angeschafft werden, um die verzeichneten Bauamtsakten einlagern zu können“, schreibt Archivar Schmidt in seinem Jahresbericht.

2011 stand aus Sicht des Archivs vor allem im Zeichen der Digitalisierung des Bestandes. Die ersten Findbücher wurden für das Archivportal Niedersachsen angelegt und schließlich in selbiges übermittelt. Schmidt betont, dass das Samtgemeindearchiv Altes Amt Ebstorf damit das einzige im Landkreis Uelzen ist, das eine Online-Recherche mit Suchfunktion über die bisher erstellten Findbücher anbietet – das Archiv umfasst Unterlagen, die sich mit der ehemaligen Samtgemeinde Altes Amt Ebstorf, die inzwischen mit Bevensen zur Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf fusioniert ist.

Zudem wurden erste Karten sortiert, verzeichnet und eingelagert. Die Erstellung eines Online-Findbuches zu dem verzeichneten Kartenmaterial sowie zu den Bauamtsakten in das Archivportal Niedersachsen ist für dieses Jahr geplant. Bei den vielen Projekten, die Archivar Manfred Schmidt noch vor hat, beziehungsweise den Arbeiten, die er im vergangenen Jahr bereits umsetzen konnte, hatte er tatkräftige Unterstützung von ehrenamtlichen Helfern. Und für alle Fälle hat er nun auch eine Stellvertreterin: Martina Althaus aus Natendorf übernimmt diesen Posten. Seit Januar 2011 ist sie im Archiv tätig, wurde nach und nach von Manfred Schmidt eingearbeitet. Alle Ehrenamtlichen wühlten in 2011 insgesamt 1527 Stunden in den Unterlagen über die Historie des Ebstorfer Raums. Wer das Team unterstützen möchte, möge sich unter (0 58 22) 17 21 oder (0 58 22) 4 22 30 bei Manfred Schmidt melden. Die Mitgliedsgemeinden der ehemaligen Samtgemeinde Altes Amt Ebstorf sind zudem weiterhin aufgefordert ihre Altakten an das Archiv zu geben. Schmidt: „Die Unterlagen der Dorfgemeinschaften können damit für die nachfolgenden Generationen gesichert werden. So haben auch Ihre Enkel die Chance, die Wurzeln ihrer Vorfahren zu erforschen.“

Von Wiebke Brütt

Kommentare