„Die Konsequenz ziehen

Der Vorstand der Kreisjägerschaft sieht sich Kritik aus den eigenen Reihen ausgesetzt. Foto: Rabsahl

Zur Kritik von Heinz-Joachim Höfer am Kreisjägerschaftsvorstand, der sich gegen die Osttrasse der A39 aussprach (AZ v. 24. Juni):

Ich weiß, dass die Jägerschaft des Kreises Uelzen sich nicht vor irgendeinen Karren spannen ließ. Herr Höfer kann es nicht wissen, denn er war auf der Sitzung des erweiterten Vorstandes nicht anwesend. Die Jägerschaft des Kreises Uelzen hat sich als anerkannter Naturschutzverband gegen die Ost-Variante der geplanten BAB 39 ausgesprochen. Dafür hat sie gute Gründe.

So die aus ihrer Sicht nicht notwendige weitere Zerschneidung von Lebensräumen und Fernwanderwegen des Rotwildes, des letzten frei lebenden Großwildes in Deutschland und natürlich auch hinsichtlich der sonstigen nicht unerheblichen Einflüsse auf die frei lebende Tierwelt.

Die Jägerschaft des Landkreises Uelzen hat aber auch darauf hingewiesen, dass es zu der derzeitig favorisierten Planung Alternativen gibt, die nicht mit so starken Eingriffen in Natur und Landschaft zu verwirklichen sind. Diese Alternativen wurden bei der bisherigen Planung außer Acht gelassen. Unter dieser Prämisse war, der Satzung entsprechend, keine andere Stellungnahme möglich. Die Jägerschaft ist keine Unterorganisation irgendeines Zentralkomitees und die Entscheidungsträger unterliegen, im Gegensatz zu den politischen Parteien, keinem Fraktionszwang. Sie verfolgen nur die in ihrer Satzung festgeschriebenen Ziele. Falls ein Mitglied diese, in einem demokratischen Prozess entstandene Meinung, nicht akzeptieren kann, sollte es gegebenenfalls die Konsequenz ziehen. Aus der Kirche treten die meisten Mitglieder ja nur aus finanziellen Gründen aus. Wenn alle Menschen, denen die christliche Grundsätze fehlen, austreten würden, wäre es um den Weiterbestand der Kirche zwar sehr schwierig bestellt, aber die verbleibenden Mitglieder wären ein Garant für den Weiterbestand der christlichen Werte.

Thomas Pöggel, Uelzen

Erschienen: 01.07.2006: AZ / 151 / Seite:15

Kommentare