Dachverband wählt Sprecher-Team: Annette Niemann und Hans-Christian Friedrichs vertreten Interessen

Bürgerinitiativen gegen die A 39 stellen sich neu auf

Mit Transparenten machen die Gegner der A39 ihrem Ärger Luft. Foto: Archiv

wb Landkreis/Uelzen. Die Vertreter der Bürgerinitiativen gegen die A 39 haben in Uelzen für ihren Dachverband ein neues Sprecher-Team gewählt. Annette Niemann aus Aljarn und Hans-Christian Friedrichs aus Reppenstadt werden die Initiative künftig vertreten.

Der Lüneburger Friedhelm Feldhaus, der in den letzten acht Jahren neben Annette Niemann Dachverbandssprecher war, trat nicht wieder zur Wahl an.

Schon im Dezember vergangenen Jahres hatten sich die Initiativen für eine neue Struktur entschieden. Danach sollte es neben einem Sprecher-Duo auch je eine Vertretung für die Regionen Nord, Mitte und Süd geben. „Es kommt nun viel Arbeit auf uns zu, die wir auf mehr Schultern verteilen wollen“, sagte Dachverbandssprecherin Annette Niemann.

Regionalsprecher für den Norden wurde Frank Kracht von der BI Lüne-Moorfeld. In der Mitte der A 39-Region übernehmen Beate Kubeneck und Marion Baum, beide BI Röbbel/Groß Hesebeck, gemeinsam die Verantwortung. Den Süden wird Frank Warnecke aus Brome im Landkreis Gifhorn vertreten. „Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit mit viel frischem Wind gegen die teure und überflüssige A 39“, sagte Annette Niemann. Hans-Christian Friedrichs möchte mit einer stärkeren Vernetzung der A 39-Gegner und der Zusammenarbeit mit Verbänden sowie befreundeten Interessengruppen dazu beitragen, die geplante Autobahn zwischen Lüneburg und Wolfsburg zu verhindern. „Außerdem ist mir die Entlastung der Menschen vom Schwerlastverkehr entlang der Bundesstraßen ein besonderes Anliegen“, betonte Friedrichs.

Kommentare