DRK plant Besucherdienste in Bienenbüttel / Freiwillige gefragt

Senioren die Hand reichen

+
Hilfe im Alltag: Freiwillige sollen nach dem DRK-Konzept den älteren Leuten zur Seite stehen.

wb Bienenbüttel/Uelzen. Jeden Dienstagnachmittag um 15. 30 Uhr holt Elke Mustermann eine 82-Jährige ab, die ohne Rollstuhl nur kurze Strecken zurücklegen kann und geht mit ihr spazieren.

Die Mitfünfzigerin engagiert sich ehrenamtlich im Besuchsdienst des DRK-Ortsvereins Bienenbüttel.

Noch ist dieses Szenario Zukunftsmusik, sie soll aber nach Planungen der DRK-Ortsvereine Bienenbüttel und Uelzen bald Realität werden. Denn durch Besuche und eine Art Patenschaft soll in den Alltag von älteren und pflegebedürftigen Menschen mehr Abwechslung gebracht werden – das ist das Hauptziel dieses Besuchsdienstes, den das DRK ins Leben rufen möchte. Wie die Zeit gemeinsam verbracht wird, hängt ganz von Besuchern und Besuchten ab. „Die Menschen können miteinander reden, spielen und sich zuhören, spazieren gehen, einen Einkauf tätigen, Cafés oder Veranstaltungen besuchen – alles ist möglich“, erklärt Linda Rommel vom DRK.

Grundsätzlich zielt der neue Dienst auf die Unterstützung von Senioren, die wegen unterschiedlicher Umstände und Lebenssitutionen nicht in dem Umfang an dem sozialen Leben teilhaben können, wie sie gerne würden. Auch kurzfristig Erkrankte würden mit versorgt werden. In einer erweiterten Form könnten auch kranke Senioren oder ältere Leute, die durch Faktoren wie Migration, eingeschränkte Mobilität oder Bildungsferne längere Zeit beeinträchtigt sind, unterstützt werden.

Der DRK-Ortsverein Bienenbüttel sucht nun Männer und Frauen, die sich im Besuchsdienst engagieren möchten. Sie werden mit Menschen zusammengebracht, die sich über ihren Besuch freuen. Als feste Ansprechpartnerinnen stehen Erika Reinke vom DRK-Ortsverein Bienenbüttel und Gundula Lindemann sowie Linda Rommel vom DRK-Uelzen zur Verfügung. Das Besucherteam erhält vor Aufnahme des aktiven Besuchsdienstes Fortbildungen in Erster Hilfe, helfender Gesprächsführung und relevanten rechtlichen Grundlagen. Angedacht ist es, das der Besuchsdienst einmal wöchentlich ins haus kommt.

Weitere Informationen gibt es per Telefon bei Gundula Lindemann, Telefon (05 81) 9 03 21 04, per Email unter gundula.lindemann@drk-uelzen.de, bei Erika Reinke, Telefon (0 58 23) 78 09, Email erikareinke@t-online.de und bei Linda Rommel, (05 81) 9 03 24 44, linda.rommel@drk-uelzen.de.

Kommentare