Der Neubau ist „ein Traum“

Strahlende Gesichter beim Ortstermin: Eine glückliche Kindergartenleiterin Erika Schulz-Schmidtsdorff, ein zufriedener Bürgermeister Uwe Silbermann und eine beeindruckte Tagesmutter Marion Fromhagen (von links). Fotos: Ph. Schulze

Emmendorf. Eigentlich soll sie es ja nicht sagen. Weil es einen falschen Eindruck erwecken könnte. Doch Erika Schulz-Schmidtsdorff kann nicht anders: „Das ist hier echter Luxus“, jubelt die Leiterin des Emmendorfer Kindergartens. Sie und ihre Schützlinge dürfen nämlich im September aus den bislang recht beengten Verhältnissen im alten 50er-Jahre-Kindergarten in einen Neubau, oben am Sportplatz, umziehen. Und für den hat die Erzieherin nur Superlative übrig: „Ein Traum!“

Nachdem es längere Diskussionen mit dem Landkreis Uelzen wegen des Standortes gegeben hatte – die gemeindeeigene Fläche am Elbe-Seitenkanal ist nämlich eine Ausgleichsfläche – konnte im Februar dieses Jahres mit dem Bau begonnen werden. Der Besucher betritt das rote Backsteingebäude mit den großen Fensterflächen durch einen kurzen Vorraum und landet in einem riesigen Bewegungsraum. Schließlich ist der Emmendorfer Kindergarten ja ausgewiesener Bewegungskindergarten. Ein Bällebad soll es hier unter anderem geben.

Büro, Waschräume, Küche, ein so genannter Differenzierungsraum und genügend Abstellräume – großzügige Räumlichkeiten mit zahlreichen Ausgängen aufs Kindergartengelände verteilen sich gut durchdacht auf die rund 300 ebenerdigen Quadratmeter. Bei der Planung durfte Erika Schulz-Schmidtsdorff ein gewichtiges Wörtchen mitreden, „die Zusammenarbeit mit der Gemeinde, Bürgermeister Silbermann und dem Architekten Lorenz war hervorragend“, schwärmt sie. Alles wurde so gebaut, wie es der Emmendorfer Kindergarten braucht. Rund 420 000 Euro hat die Gemeinde Emmendorf hierfür als Trägerin der Einrichtung investiert. Betrieben wird der Kindergarten nach wie vor vom Deutschen Roten Kreuz.

21 der 25 Plätze in der Kindergartengruppe sind belegt. Wer sein Kind also in Emmendorf anmelden möchte, kann dies unter Telefon (0 58 75) 12 74 tun. „Wir nehmen auch Kinder aus anderen Gemeinden auf“, betont Erika Schulz-Schmidtsdorff.

Außerdem wird in den Neubau auch eine Krippengruppe mit eigenen Räumen einziehen. Neun Kindern bietet sie Platz, betreut werden die unter Dreijährigen von zwei selbstständigen Tagesmüttern: Marion Fromhagen und einer Kollegin. Auch sie haben noch freie Plätze und nehmen unter (0 58 75) 5 44 Anmeldungen entgegen.

Von Ines Bräutigam

Kommentare