Seit gestern gleichen die Ilmenauwiesen einem Heerlager

Mittelaltermarkt in Bienenbüttel„Plastik hat keine Chance“

+
Mancher Streit wird auch mit Schwertern ausgetragen. In der Regel geht es aber friedlich zu auf dem Bienenbütteler Mittelaltermarkt. Gestern haben die Darsteller auf den Ilmenauwiesen ihre Zelte aufgebaut.

Bienenbüttel. Gestern wurde die Uhr zurückgedreht in Bienenbüttel. Ob es in dem über tausendjährigen Dorf wirklich eine Burg gab – wie die 1004 erwähnte Biangibudiburg – weiß niemand genau.

Aber wenn sie an der Ilmenau stand, wie vermutet, dann könnte es dort ausgesehen haben wie gestern. Dort wuselt es jetzt wie in einem Heerlager. Raubeinige Ritter treffen auf Händler. Gaukler sorgen für Kurzweil, während sich Wikinger zum derben Mahl treffen. Gestern bauten die Darsteller ihre Zelte auf, und sie ließen die Bienenbütteler und andere Neugierige am Abend einen ersten Blick ins bunte Heerlager werfen.

Zum vierten Bienenbütteler Mittelaltermarkt erwartet Marktvogt Detlef Krohn 250 bis 300 Darsteller (AZ berichtete). Für die Besucher heißt das: Sie können eintauchen in die Welt des Mittelalters. Im Showprogramm sind Gaukler, Musiker mit zeitgenössischen Instrumenten wie dem Dudelsack und nicht zuletzt spannende Schwertkämpfe. Abends ist eine Feuershow zu erleben.

Für die Teilnehmer steht das Lagerleben am Rand von Bienenbüttel im Vordergrund. Sie „leben“ das Mittelalter, auch wenn angesichts vieler Lagerfeuer zu jedem Stand ein Feuerlöscher gehört. Viele nehmen es sehr genau mit originalgetreuen Gewändern und Rüstungen. „Plastik hat keine Chance“, diese Devise hat Marktvogt Krohn schon im Vorfeld ausgegeben.

Der Mittelaltermarkt bei der Ilmenauhalle ist heute, Sonnabend, von 12 bis 24 Uhr und morgen, Sonntag, von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Kinder unter Schwertmaß – das sind 1,25 Meter – haben freien Eintritt zu dem Spektakel.

Das Programm

• Sonnabend 

12 Uhr: Der Markt wird eröffnet.

12.15: „Die Vertriebenen“ lassen Musik erklingen.

13.15: Ein Gaukler namens Robert Blake geht um und erheitert Groß und Klein.

14.15: Martina Dames.

15.15: Die kühnen Ritter der Schwertkampfgruppe Hartigo lassen die Waffen im tapferen Wettstreit klingen.

16.15: Die Musiker von Forum Porconica lassen ihre Klänge erschallen.

17 Uhr: Der Gaukler Robert Blake.

17.45 Uhr: Großer Umzug der Darsteller über den Markt, begleitet von den Klängen von Forum porconica.

18.30 Uhr: Schwertkampf

19.30 Uhr: Musik mit den „Vertriebenen“.

20.15 Uhr: Schwertkampf

21 Uhr: Forum porconica musiziert.

21.45: Gaukler Robert Blake.

22.30 Uhr: Musik mit den „Vertriebenen“.

23.15 Uhr: Feuershow.

• Sonntag

11 Uhr: Eröffnung des Markts.

11.15 Uhr: Musik mit Forum porconica.

11.45 Uhr: Robert Blake, der Gaukler.

12.30 Uhr: Schwertkämpfe mit der Gruppe Hartigo.

13.30 Uhr: Musik mit den „Vertriebenen“.

14.15 Uhr: Gaukler Robert Blake.

15 Uhr: Forum Porconica lässt die Instrumente erklingen.

15.45 Uhr: Robert Blake, der Gaukler.

16.15 Uhr: neue Schwertkämpfe der Gruppe Hartigo

16.45 Uhr: „Die Vertriebenen“ machen Musik.

17.30 Uhr Forum porconica spielen zum Marktschluss auf.

Von Gerhard Sternitzke

Kommentare