Patrick H. wurde seit Weihnachten vermisst / DNA-Abgleich bringt traurige Gewissheit

Leiche an der Elbe: Vermisster Junge (16) aus Lüneburg ist tot

+

ds Lüneburg. Wie die Polizei mitteilt, ist der seit Weihnachten vermisste Patrick H. (16) aus Lüneburg tot. Ein DNA-Abgleich mit einem unbekannten Toten in der Elbe bei Hamburg brachte die traurige Gewissheit.

Diese traurige Gewissheit über den Verbleib des 16-jährigen Lüneburgers Patrick H. haben nun Familie, Angehörige und die Polizei. Mit Hilfe des Landeskriminalamtes Niedersachsen brachte ein DNA-Abgleich mit einem bereits Ende Januar in der Elbe bei Hamburg-Bergedorf/Warwischer Hauptdeich aufgefundenen männlichen Leichnam nun einen Übereinstimmungstreffer, so dass der Tote abschließend als der Jugendliche aus Lüneburg identifiziert werden konnte.

Seit dem 15. Januar fahndete die Polizei auch im Rahmen einer Öffentlichkeitsfahndung nach dem Teenager, der gut 14 Tage zuvor an einem der Weihnachtstage seine Wohnanschrift in Lüneburg verlassen hatte und seit dem nicht wieder auftauchte. Die besorgten Eltern des Teenagers hatten den Jungen wenige Tage später bei der Polizei als vermisst gemeldet. Hinweise auf einen strafrechtlichen Hintergrund – also ein Tötungsdelikt – gibt es nach Stand der Ermittlungen nicht.

Die Hamburger Ermittler gehen in Zusammenarbeit mit den hiesigen Kriminalisten davon aus, dass der Tote ertrunken ist und der Leichnam vor dem Auffinden bereits längere Zeit in der Elbe gelegen haben muss.

Kommentare