WTG veranstaltet mittelalterlichen Markt in Bienenbüttel / Planungen für Heerlager in Ebstorf

Gaukler auf den Ilmenauwiesen

+
Mittelalterliches Markttreiben zieht in den Landkreis ein. Im Juli schlagen Marktbeschicker ihr Lager in Bienenbüttel auf.

Bienenbüttel/Ebstorf. Gaukler, Ritter und Feuerspucker ziehen diesen Sommer in die Gemeinde Bienenbüttel ein. Wie Peter Dittrich, Vorsitzender der Wirtschafts- und Tourismus-Gemeinschaft (WTG), auf Anfrage der AZ mitteilte, stehen vom 19. bis 21. Juli die Ilmenauwiesen ganz im Zeichen mittelalterlichen Markttreibens.

„Hier in der Gemeinde hat es so etwas noch nicht gegeben“, sagt Dittrich. Drei Tage lang schlagen Marktbeschicker ihre Zelte auf und Besucher tauchen in längst vergangene Zeiten ein.

Neben zahlreichen Marktständen werde es auch ein Rittermahl mit originalgetreuen Trinkgefäßen geben, erklärt der WTG-Vorsitzende. Eine Feuershow wird den Abendhimmel über der Gemeinde in ein mystisches Licht tauchen. Die WTG, mit Hauptorganisator Detlef Krohn an der Spitze, hat sich eine Menge vorgenommen. Im April, so sagt Dittrich, stellen sie gemeinsam das Programm vor. Auf der Internetseite der Wirtschafts- und Tourismus-Gemeinschaft unter www.wtg-bienenbuettel.de können Interessierte ab sofort den offziellen Flyer ansehen. Über 20 Händler haben sich bereits angmeldet.

Auch im Klosterflecken Ebstorf soll künftig der mittelalterliche Zauber Einwohner und Gäste in seinen Bann ziehen. Die Planungen würden bereits anlaufen, sagt Veranstaltungs-Koordinator Heiko Senking. Anlässlich der Einweihung des Klostervorplatzes im Oktober vergangenen Jahres hatte er bereits einen mittelalterlichen Markt mit Jonglage, Gauklern und Wahrsagerkünsten auf die Beine gestellt (die AZ berichtete). Gemeinsam mit der Mittelaltergruppe „Libera Effera“ möchte er langfristig mittelalterliche Veranstaltungen im Klosterflecken etablieren. Wichtig sei es, die Besucher aktiv mit- einzubinden, etwa beim Bogenschießen, erklärt Senking. Er wolle nachhaltig in diesem Bereich aktiv werden und durch das Kloster Kultur und Historie verbinden. Mitte Januar 2014 sei das erste Projekt unter der Thematik „Mystisches ums Kloster“ geplant, so Senking. Lichtilluminationen sollen dem historischen Ambiente einen ganz besonderen, geheimnisvollen Charme verleihen. Ein Konzert rundet das Spektakel ab. Im Sommer kommenden Jahres plant er, ein Heerlager am Kloster zu errichten, in dem auch mittelalterliche Heilkunst oder Buchdruck den Besuchern nahe gebracht werden. Langfristig solle jedes Heerlager unter einem bestimmten Motto stehen. Die Etablierung des mittelalterlichen Spektakels als kulturelle Veranstaltung finde in Ebstorf viel Anklang, freut sich Senking. „Derzeit befinden wir uns auf gutem Weg“, sagt er, den finanziellen Rahmen fest im Blick.

Von Melanie Jepsen

Kommentare