Landkreis will Übergang an Niendorfer Straße aufgeben – Bienenbütteler Verwaltung auch

Fußgängerbrücke vor Abriss?

+
Weil die Straßenbrücke (links) Platz für Fußgänger und Radler hat, könnte die sanierungsbedürftige Holzbrücke (rechts) über die Ilmenau möglicherweise abgerissen werden.

Bienenbüttel. Die Fußgänger- und Radfahrerbrücke über die Ilmenau an der Niendorfer Straße in Bienenbüttel steht vor dem Abriss. Zumindest sieht das eine Vorlage der Einheitsgemeinde vor, die beim kommenden Bau- und Planungsausschuss besprochen werden soll.

Der Beschlussvorschlag der Kommune rät klar zum Abbruch.

Man brauche sie nicht mehr, ist die klare Begründung, die aus der Beratungsvorlage hervorgeht, und die der Allgemeine Vertreter von Bürgermeister Dr. Merlin Franke, Frank Hagel, bestärkt: Die Bedeutung des Bauwerks änderte sich mit dem Bau der neuen Brücke: Sie hat einen Bereich für Radler und Passanten. Der Zweck, den vorher die Holzbrücke erfüllte, wird nun von dem neuen Bauwerk daneben mit übernommen. „Es ist schön, dass sie da ist“, sagt Hagel über das Brückenbauwerk aus Holz, das direkt neben der Autobrücke die Ilmenau überspannt, „und sie war auch zwingend notwendig, da die Straßenbrücke, die bis 2001 dort stand, keinen Weg für Fußgänger oder Radfahrer hatte.“ Bisher wurde die Holzbrücke vom Landkreis Uelzen, dem Straßenbaulastträger, nicht entfernt, aber regelmäßig kontrolliert. Nun sind Schäden im Bodenbelag und am Geländer festgestellt worden. „Der Landkreis Uelzen möchte deshalb diese Brücke aufgeben“, so heißt es aus dem Rathaus Bienenbüttel. Die Einheitsgemeinde habe eine Möglichkeit zur Mitbestimmung. Allerdings bestehe aus Sicht der Verwaltung keine sachliche Notwendigkeit, die Brücke, die aus dem Jahr 1995 stammt, zu erhalten. Mit dem Erhalt kämen Kosten auf die Kommune zu, wie die Instandhaltung, regelmäßige Prüfungen und Abschreibungen.

Laut Beschlussvorschlag sollen mit der Brücke auch die Zugänge entfernt werden, parallel soll aber auch ein Geländer zwischen der Fahrbahn und dem Geh- und Radweg auf der neuen Brücke installiert werden.

Der Bau- und Planungsausschuss berät am kommenden Dienstag, 20. August, ab 18.30 Uhr dazu und wird eine Empfehlung an den Verwaltungsausschuss geben. Weitere Themen der Sitzung, die in der Kläranlage in Hohenbostel, Straße Zum Holzfeld, stattfinden wird, sind der Aufbau einer Abwassermengenmessung und einer Stickstoff-Onlinemessung in dem Werk, die Änderung des Flächennutzungsplanes des Forellenhofes Püchert in Grünhagen sowie die Errichtung einer Kartoffellagerhalle im Gebiet der Gemeinde Varendorf.

Von Kai Hasse

Kommentare