Fräsarbeiten auf der Bundesstraße 4

+
Ab kommenden Montag müssen sich Autofahrer auf der Bundesstraße 4 für circa zwei Wochen auf Verkehrsbehinderungen einstellen. Grund: Die Fahrbahndecke wird herausgefräst und neu eingesetzt.

va Bienenbüttel. Ab kommenden Montag, 22. Oktober, müssen sich Autofahrer auf der Bundesstraße 4 im Bereich Bienenbüttel – Lüneburg (im Landkreis Uelzen) für circa zwei Wochen auf Verkehrsbehinderungen einrichten. Der Grund: Arbeiten an der Fahrbahn.

„Betroffen ist der Bereich zwischen der Einmündung der Kreisstraße 1 in Richtung Waldbad bis kurz hinter der Fußgängerbrücke zum Friedhof in südlicher Richtung“, beschreibt der Sprecher der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Dirk Möller. In diesem Teilstück müsse die alte Fahrbahndecke herausgefräst werden. „Bauarbeiter nehmen den Asphalt heraus, bereiten ihn auf und setzen ihn wieder neu ein“, erläutert Möller das Verfahren.

Während dieser Maßnahme wird die Strecke halbseitig gesperrt. „Der Verkehr wird durch eine Ampelanlage an der Baustelle vorbeigeführt“, sagt der Sprecher der Straßenbehörde. In der Zeit, wo keine Ampel aufgestellt sei, werde die Geschwindigkeit für die Autofahrer beschränkt. Witterungsbedingt könne es zu Verzögerungen kommen.

Kommentare