Fluss soll für den Wassertourismus attraktiver werden

Boote auf der Ilmenau

+
Historisches Nadelwehr bei Bardowick.

Lüneburg/Landkreis. Das vor einigen Tagen vorgestellte Wassertourismuskonzept des Bundesverkehrsministeriums soll Bundeswasserstraßen attraktiver machen.

Die Ilmenau von Lüneburg bis zur Mündung, als Schifffahrtsweg bedeutungslos, ist bislang nicht dabei – sehr zum Ärger von Lüneburgs Landrat Manfred Nahrstedt. In einem Brief an Minister Alexander Dobrindt fordert er jetzt Nachbesserungen.

Investitionen sollen laut Konzept vor allem in Reviere mit hoher oder sehr hoher touristischer Bedeutung fließen. Der Landkreis Lüneburg befürchtet deshalb den Rück- oder Umbau der drei Schleusen und Wehranlagen bis zur Mündung.

„Die Bedeutung der Ilmenau für Motorbootbewegungen ist deshalb so gering, weil die Schleuse in Wittorf bereits 2012 aus Sicherheitsgründen gesperrt wurde“, sagt Landrat Nahrstedt. „Darüber hinaus sind alle drei Ilmenau-Schleusen wegen mangelhafter Bausubstanz abgängig.“ Nahrstedt hatte das Verkehrsministerium mehrfach darauf hingewiesen, dass die Ilmenau-Schleusen auch aus touristischen Gründen zu erhalten sind, um die Schiffbarkeit bis in den Hafen der Hansestadt Lüneburg zu gewährleisten.

„Die Hansestadt Lüneburg und die Gemeinde Bardowick sind touristische Leuchttürme und haben eine positive Auswirkung auf die Attraktivität der Region. Der Tourismus würde durch eine mit Motorbooten bis Lüneburg befahrbare Ilmenau noch weiter an Bedeutung zunehmen“, ist Nahrstedt überzeugt.

Nach seiner Einschätzung böte das Wassertourismuskonzept Möglichkeiten, die Ilmenau in die Planungen als Freizeitwasserstraße mit einzubeziehen. In dem Konzept heißt es ausdrücklich, dass in Einzelfällen größere Investitionen auf Grundlage einer Einzelfallbewertung entschieden werden können, wenn sie gesamtwirtschaftlich sinnvoll sind. Gerade die Ilmenau als historische Wasserstraße mit ihren drei Nadelwehren ist für den Tourismus von großem Wert, da die Wehre einen hohen Zeugnis- und Denkmalswert für die Wirtschafts- und Technikgeschichte haben. In Niedersachsen gibt es nur noch vier Nadelwehre, drei davon an der Ilmenau. Der Landkreis plant Schiffsanlegestellen in Bardowick und Lüneburg sowie an anderen touristisch interessanten Orten.

Kommentare