Man rückt zusammen bei der dritten Auflage / Erlös kommt der Bürgerstiftung zugute

Bienenbütteler treffen sich beim Bürgerfrühstück

+
Mehrere hundert Besucher zählte das dritte Bürgerfrühstück auf der Bahnhofstraße in Bienenbüttel. Dazu hatte die Bürgerstiftung eingeladen.

lin/stk Bienenbüttel. Lange Bänke und Tische standen am Sonntag, wo sonst der Autoverkehr durch Bienenbüttel fließt. Menschen aus allen Ortsteilen trafen sich auf der Bahnhofstraße zum dritten Bürgerfrühstück.

Der Vorsitzende der Bürgerstiftung, Heinz-Günter Waltje, begrüßte im Namen des Vorstandes die zahlreich erschienenen Gäste. Im Vorfeld gab es insgesamt 425 Anmeldungen für das gemeinsame Frühstück. Es kamen aber noch etliche spontane Besucher hinzu.

Erklärtes Ziel der Bienenbütteler Bürgerstiftung als Organisator war es auch bei der dritten Auflage, die Bewohner aus dem gesamten Gemeindegebiet bei frischen Brötchen und heißem Kaffee zusammenzubringen. Musikalisch untermalt wurde das Frühstück vom Posaunenchor Wichmannsburg, dem Spielmannszug der Schützengilde Bienenbüttel und dem Posaunenchor Michaelis Brass der örtlichen St.-Michaelis-Kirche. Für die Kinder stand eine Hüpfburg bereit, die rege genutzt wurde.

Im Gespräch mit der AZ erklärte Waltje, er sei mit der Besucherzahl sehr zufrieden. Gegessen wurde auch dieses Mal für einen guten Zweck. Mit dem Erlös der Veranstaltung finanziert die Bürgerstiftung wie in den Vorjahren Spenden für Vereine oder die Schule.

Das große Frühstück auf der Bahnhofstraße in Bienenbüttel

Kommentare