IT-Berater Christian Kühnke wertet Daten von der Zählstelle Grünhagen aus

B 4: Verkehrsaufkommen stagniert

+
Auf der B 4 gab es laut der Auswertung von Christian Kühnke einen stagnierende Verkehrszahlen in Grünhagen.

Bienenbüttel. Ob das Glas halb voll oder halb leer ist, darüber lässt es sich trefflich streiten. So ähnlich verhält es sich auch mit der B 4. Christian Kühnke findet, dass die Bundesstraße ausreicht. Anders als andere kann er seine Meinung auch mit Zahlen belegen.

„Die Analyse zeigt für Lkws für 2015 gegenüber 2014 insgesamt stagnierende oder sogar leicht zurückgehende und im Jahresverlauf eher konstante Verkehrszahlen. Für Pkws erkennt man für 2015 eine gegenüber 2014 unveränderte Verkehrsbelastung“, schreibt der Bienenbütteler auf seinem Internetblog Bienenbüttel21. de.

Grundlage seiner Berechnungen sind die Zahlen der Zählstelle Grünhagen, wo eine Induktionsschleife im Asphalt die Anzahl der Fahrzeuge und Achsen erfasst. Sie werden regelmäßig von der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) veröffentlicht. Demnach passierten 2015 insgesamt 16 000 Fahrzeuge das Dorf kurz vor der Kreisgrenze zum Landkreis Lüneburg, davon 1900 Lastwagen. Das sind zwölf Prozent. 2014 waren es 16 300 Fahrzeuge, davon 2000 Lkws (ebenfalls zwölf Prozent). Bereits 2003, lange vor der Finanzkrise, wurden hier knapp 16  000 Fahrzeuge gemessen mit einem Lkw-Anteil von 2100 (13 Prozent).

Kühnkes Schlussfolgerung: „Die B 4 ist stark belastet, aber sie ist innerhalb des Rahmens, der für Bundesstraßen gilt.“ Da die Verkehrsprognose für die Autobahn selbst bei Einbeziehung anderer Verkehrsprojekte für das Jahr 2025 von einer Verkehrsbelastung in Höhe von 16 000 Fahrzeugen ausgeht, ist eine Autobahn aus Sicht des Bienenbüttelers überflüssig, weil nicht rentabel. „Erst durch die Geschwindigkeitsunterschiede von Pkw und Lkw wird es auf der B 4 gefährlich“, ist Kühnke überzeugt. Bei einem Tempolimit würde der Verkehrsfluss stetiger werden.

Kühnke ist an keine der Bienenbütteler Parteien gebunden. Zu der Internetseite hat sich der freiberufliche IT-Berater mit Piraten-Parteibuch von der Bewegung Stuttgart 21 inspirieren lassen. Das bedeute aber nicht zu viel. „Es ist wichtig, dass die Politik faktenbasiert Entscheidungen trifft“, fordert der Bienenbütteler. Und die stellt er in Zahlen, Tabellen, Diagrammen nicht nur zur Verkehrsbelastung auf der B 4, sondern auch zur Einwohner- und Steuerentwicklung in Bienenbüttel im Internet zusammen. Für die B 4 hat er die tagesgenauen Daten mit einer selbst entwickelten Software ausgewertet. Was andere abschreckt, macht dem studierten Informatiker Spaß: „Mich interessiert, was man aus den Daten rauskitzeln kann.“

Von Gerhard Sternitzke

Kommentare