„Attraktivität des Ortes erhöhen“

Für Diskussionen im Bauausschuss sorgte die Pflasterung im Bereich Lindenstraße, Bahnhofstraße und Marktstraße. In den Planungen sind rote Steine vorgesehen, ein Ausschussmitglied hatte dagegen anthrazitfarbene Steine vorgeschlagen. Foto: Ph. Schulze

Bienenbüttel. „Mit der neu gestalteten Bahnhofstraße und dem neuen Lebensmittelmarkt schaffen wir in Bienenbüttel zwei starke Pluspunkte, die die Attraktivität des Ortskerns deutlich erhöhen“, so Heinz-Günter Waltje, Bürgermeister der Gemeinde. Er betonte, dass die Umgestaltung seit mehr als 20 Jahren in der Planung ist, jetzt entstehe der Ortskern, der Bienenbüttel attrakiver für Gäste und Einwohner macht.

In der jüngsten Sitzung des Bau-, Verkehrs- und Umweltausschusses stand die Vorstellung des Entwurfs zur Sanierung und Umgestaltung der Bahnhofstraße sowie das Ergebnis der Anliegerversammlung zur Vorstellung des Entwurfs im Mittelpunkt.

Für Diskussionen sorgte die geplante Pflasterung im Kreuzungsbereich Bahnhofststraße, Lindenstraße und Marktstraße. Im Dorferneuerungsplan sind rote Steine vorgesehen, ein anderer Vorschlag war, anthrazitfarbige Steine zu verlegen.

„Der fußläufige Verbindungsweg von der Bahnhofstraße zum neuen Lebensmittelmarkt spielt eine zentrale Rolle, damit sich nicht zwei Einkaufszentren entwickeln“, so Waltje weiter. Geplant ist ein 2,50 bis 2,70 Meter breiter geflasterter Durchgang, der an beiden Anfängen, beziehungsweise Enden, mit einem Überdach versehen ist.

Das Ganze soll eine Stahlkonstruktion mit Glasdach sein. Von Seiten eines Ausschussmitgliedes wurde angeregt, über eine Stahlkonstruktion ohne Glasdach nachzudenken. Die Dächer sollen jeweils die Eingänge markieren. Auch bei diesem Punkt zeigten sich hinsichtlich der geplanten Länge der einzelnen Dächer unterschiedliche Auffassungen.

Mit dem Entwurf sollte sichergestellt werden, dass die Bahnhofstraße auch weiterhin für Kunden gut befahrbar ist und direkt vor den Geschäften geparkt werden kann. „Die Parkplätze werden auf 2,30 Meter verbreitert und es werden zwei zusätzliche Plätze in der Bahnhofstraße geschaffen. Es wird keine Bordsteine geben, die Parkplätze werden bequem zu befahren sein – barrierefrei.“ In den Bereichen Bahnhofstraße, Kurze Straße und Lindenstraße wird eine Tempo-30-Zone eingerichtet.

Damit Bienenbüttel ein attraktiver Anziehungspunkt wird, laden größere Außenflächen rund um Geschäfte und Cafés und insgesamt zwölf Bänke zum Verweilen ein.

Weitere Verbesserungen wie barriefreie Zugänge zu den Geschäften sind geplant: „Die Geschäftsleute zeigen sich an diesem Punkt offen“, so Waltje. Die Baumaßnahmen in der Bahnhofstraße sollen im April beginnen und voraussichtlich in vier Monaten beendet sein.

„Mit den Umbaumaßnahmen gehen wir mit großen Schritten in eine positive Zukunft“, resümiert Waltje.

Von Nicole Lütke

Kommentare