Dach-Schäden im Dorfgemeinschaftshaus Soltendieck: Rat diskutiert heute über Stabilisierung der Balken

Umbau bis zu 50 000 Euro teurer?

+
Die Arbeiten an den Mauern des Dorfgemeinschafthauses in Soltendieck machen Fortschritte, doch im Dach sind unerwartete Probleme aufgetreten.

Soltendieck. Die Modernisierung des Dorfgemeinschaftshauses in Soltendieck wird teurer und dauert vermutlich länger als geplant.

Das ist die Folge der Schäden an den oberen Brettbindern, die erst beim Freilegen der Dachkonstruktion im Zuge des Umbaus festgestellt worden waren (AZ berichtete).

Mehr zum Dorfgemeinschaftshaus Soltendieck

Totalsanierung: Alles muss raus

Durch anhaltende Druckbelastung in den vergangenen Jahrzehnten haben sich die hölzernen Binder verbogen und müssen nun saniert werden. „Das wird Mehrkosten zwischen 45 000 und 50 000 Euro verursachen“, sagt Gemeindedirektor Harald Benecke auf AZ-Anfrage. Bislang belaufen sich die Kosten für den Umbau des Gebäudes auf 1,2 Millionen Euro. Davon übernehmen Bund und Land zwei Drittel, den Rest steuert die Gemeinde Soltendieck bei. „Wir werden uns nun bemühen, bei der NBank eine zusätzliche Förderung zu bekommen“, kündigt Benecke an.

Ein Architekt habe jetzt das Dach in Augenschein genommen und werde am heutigen Mittwoch auf einer kurzfristig anberaumten Sitzung des Soltendiecker Gemeinderates zwei Varianten zur Verstärkung der Holzbinder vorstellen. Die öffentliche Versammlung beginnt um 19.30 Uhr im Feuerwehrgerätehaus in Kattien.

Der Rat muss über einen Nachtragsauftrag zur Beseitigung der Schäden entscheiden. „Das Ziel ist, eine Lösung zu finden, bei der wir am schnellsten weiterkommen“, erklärt Benecke.

Von Bernd Schossadowski

Mehr zum Dorfgemeinschaftshaus lesen Sie am Mittwoch im E-Paper und in der gedruckten AZ.

Kommentare