Kanalarbeiten sorgen für willkommene Verkehrsberuhigung

Straßensperrung in Bad Bodenteich: Ein Ort atmet kurz durch

+
Kein Schwerlastverkehr mehr: Der Energieversorger SVO saniert zurzeit die Abdeckungen der Schmutzwasserkanäle auf der Ortsdurchfahrt von Bad Bodenteich. Seit Montag ist dieses Teilstück gesperrt, die Arbeiten sollen bis Freitag, 15. Juli, dauern.

Bad Bodenteich. Ein junges Mädchen überquert mit dem Skateboard die Fahrbahn, eine Gruppe Senioren radelt unbeschwert über die Straße und Gerd Otte, Inhaber der „Fahrradzentrale“, gerät ins Schwärmen.

„Was für eine traumhafte Ruhe. Das ist so schön“, sagt er und strahlt. Der Grund für die entspannte Stimmung in Bad Bodenteich: Ein Teilstück der sonst vielbefahrenen Ortsdurchfahrt, der L 270, ist wegen Sanierungsarbeiten der SVO an den Kanalabdeckungen seit Montag gesperrt (AZ berichtete). Das beschert den Bürgern eine willkommene Verkehrsberuhigung. Der Ort atmet für ein paar Tage durch.

Ab der Kreuzung Neustädter Straße/Hauptstraße ist die Ortsdurchfahrt für Fahrzeuge gesperrt. Die Umleitung führt über Reinstorf.

Von der Kreuzung Neustädter Straße/Hauptstraße bis zum Ortsausgang in Richtung Langenbrügge gibt es seit Wochenbeginn keinen Schwerlastverkehr mehr. „Das ist richtig ungewohnt“, meint Otte, der im ersten Stock über seinem Geschäft an der L 270 wohnt. „Abends können Sie sonst kein Fenster offen lassen. Es ist eine Katastrophe, was hier durchrauscht“, sagt Otte und zeigt auf die nunmehr leere und vollkommen stille Straße. Auch Bettina Nagler, die an der Neustädter Straße wohnt, ist froh. „Das war eine ruhige Nacht, kein Gerumpel durch Lastwagen mehr“, erzählt sie.

Die Umleitung in südlicher Richtung, die über die B 4 nach Sprakensehl, Hankensbüttel und Wittingen führt, ist bereits ab Uelzen ausgeschildert. Auf der L 270 südlich von Overstedt steht ein weiteres Verkehrsschild, das auf die Umfahrung Bad Bodenteichs über Häcklingen, die parallel zum Elbe-Seitenkanal verlaufende Kreisstraße 58 und Reinstorf hinweist. Wer trotzdem in den Ort hineinfährt, wird am Hotel Braunschweiger Hof per Baustellen-Ampel über die L 265 nach Reinstorf, weiter nach Bokel und zur B 4 geleitet. Die Zufahrt zu den Einkaufsmärkten mit dem Auto ist damit gesichert.

Für Brigitte Grempler, Anwohnerin der Hauptstraße, ist die Teilsperrung der Ortsdurchfahrt ein Segen. „Wir genießen das, es ist einfach toll“, erzählt sie. Schon mehrfach hat sie ihre Gartenmauer erneuern müssen. Die Erschütterungen durch Lkws haben ihre Spuren hinterlassen – im Sockel der Mauer klaffen tiefe Risse. „Hier muss dringend eine Umgehungsstraße gebaut werden“, fordert Grempler.

Ein ungewohntes Bild: Die L 270 in Bad Bodenteich ist zwischen dem südlichen Ortseingang und der Einfahrt zur Burg völlig leer.

Das wünscht sich auch Marlene Köhler, die im Bad Bodenteicher Baugebiet Fileitzen wohnt. „Die Lastwagen sind sehr lästig hier“, ärgert sie sich. Und noch etwas kann sie nicht verstehen: warum der Umbau des Fahrradweges entlang der L 270 noch immer nicht fertig ist. „Schon seit drei Wochen geht das so“, bemängelt die eifrige Radlerin.

Trotzdem ist sie glücklich, dass die Belastung durch Lkws deutlich zurückgegangen ist. Doch die Verschnaufpause ist nur von kurzer Dauer. Am Freitag, 15. Juli, sollen die Bauarbeiten der SVO beendet sein. Danach wird sich der Schwerlastverkehr wieder scheinbar endlos durch den Ort quälen.

Von Bernd Schossadowski

Kommentare