Rastanlage für Bodenteich?

Edgar Staßar

Bad Bodenteich/Wittingen. - Von Holger Boden und Wiebke Brütt. Heute wird eins der bestgehüteten Geheimnisse Nordost-Niedersachsens gelüftet: Denn dann wollen die Planer der A 39 in Bad Bodenteich bekanntgeben, an welchen Stellen der Trasse zwischen Lüneburg und Wolfsburg Tank- und Rastanlagen entstehen sollen.

Bad Bodenteichs Bürgermeister Edgar Staßar rechnet sich für seinen Flecken Chancen aus. „Unsere Lage ist gut. Ganz besonders, weil sich bei Bad Bodenteich die B 190n und die A 39 kreuzen werden“, erklärt er. Bad Bodenteich könnte so auch als Übernachtungsort interessant werden.

„Bei den Planungen der Raststätten müssen ja immer bestimmte Kilometerangaben eingehalten werden. Die Gemeinde Wrestedt hat auf eine solche Anlage verzichtet. Für Bad Bodenteich kann ich mir das gut vorstellen“, erklärt Staßar. Und nicht nur eine Rastanlage mit Tankstelle kann sich Staßar für seine Gemeinde vorstellen. „Künftig wäre auch denkbar, hier eine Autobahnmeisterei zu installieren. Das würde alles Arbeitsplätze bringen.“

Auch im Wittinger Raum ist man gespannt, welches Päckchen die Straßenbaubehörden aus Wolfenbüttel und Lüneburg unter den Weihnachtsbaum legen. Drei potenzielle Standorte wurden dort offiziell gehandelt: am Kanal bei Wollerstorf, auf dem Feld bei Eutzen oder im Waldgebiet Malloh bei Transvaal. Die städtische Politik favorisiert den Platz im Wald, weil dort die Belastungen für Anwohner als am geringsten eingestuft werden.

Der Lüneburger Chefplaner Dirk Möller wollte vorab keine Hinweise zu der Entscheidung geben, die heute zunächst nichtöffentlich im Bad Bodenteicher Rittersaal verkündet wird – in einem Treffen der Behörden mit Vertretern der A 39-Kommunen.

Der Flecken Wittingen hatte sich in der zurückliegenden Diskussion mehr oder weniger um die Tank- und Rastanlage beworben. Bad Bodenteich waren keine großen Chancen eingeräumt worden, weil das weiträumige Raststättenkonzept offenbar einen Standort im Wittinger Stadtgebiet verlangt.

Ebenfalls heute soll auch geklärt werden, wo Parkplätze mit WC entstehen werden. Die Gesamtkonzeption soll laut Möller ab Mittwoch im Internet zu finden sein.

Kommentare