Wirtschaftsforum in Aue: Gewerbe und Politik diskutieren über Schützenhaus

„Negativtrend“ stoppen

+
Das Schützenhaus ist nur ein Thema, bei dem Wirtschaft und Politik enger zusammenarbeiten könnten – Grundsteine hierfür könnten beim ersten Wirtschaftsforum gelegt werden.

Wieren/Bad Bodenteich. Wie geht es weiter mit dem Bad Bodenteicher Schützenhaus? Das ist nur eine Frage, die am Dienstag, 26. Februar, in Wieren diskutiert werden soll – und zwar nicht in einem politischen Gremium, sondern beim ersten Wirtschaftsforum der Samtgemeinde Aue.

„Es wird höchste Zeit, dass Politik und Wirtschaft sich an einen Tisch setzen“, verdeutlicht Organisator Bernd Peter (FDP) die Idee hinter dem Termin. Er hofft auf angeregte Diskussionen und neue Impulse für die Samtgemeinde, um den „Negativkreislauf“, in dem sich Aue drehe, zu durchbrechen.

Für die Zukunft des Bad Bodenteicher Schützenhauses bedeutet das aus Peters Sicht beispielsweise, mögliche private Investoren mit ins Boot zu nehmen: „Die Gemeinde hat kein Geld für einen Abriss und erst recht nicht für den Neubau“, betont er und hat aufgrund der schwelenden Diskussion um die Zukunft des Hauses unter anderem auch Baufirmen der Samtgemeinde auf die Gästeliste für das Forum gesetzt, die bei einem Neu- oder Umbau des Schützenhauses einbezogen werden könnten.

Geladen sind zudem Vertreter des Arbeitskreises „Handwerk, Handel und Gewerbe“ aus Wieren sowie andere Gewerbetreibende aus dem Gebiet der Samtgemeinde. Aus den Reihen der Politik haben die Bürgermeister der Mitgliedsgemeinden sowie die Fraktionsvorsitzenden und Gruppensprecher Einladungen erhalten. „Das Problem ist doch, dass die Ratsleute immer für sich tagen und Beschlüsse fassen.

Dabei ist es für die Entwicklung der Samtgemeinde doch so wichtig, dass wir uns darüber austauschen, was die Unternehmer für die Samtgemeinde schaffen können und umgekehrt“, sagt Peter. Zu diskutieren gelte es beispielsweise, welche Faktoren für die Ansiedlung von Gewerbe notwendig sind. Peter: „Wir brauchen Arbeitsplätze, um den Negativtrend zu stoppen. “ Weitere Fragen, die Thema sein werden: brachliegende Gewerbeflächen, der Bau eines Mehrzweckgebäudes statt eines Schützenhauses, ein Lebensmittelmarkt für Wieren und der Leerstand im Handel.

Das Wirtschaftsforum tagt am Dienstag, 26. Februar, um 19 Uhr im Gasthaus „Alt Wieren“ in Wieren. Weitere Informationen zu dem Termin gibt es bei Bernd Peter unter (0 58 24) 98 53 04 oder unter bernd.h.n.peter@t-online.de.

Von Wiebke Brütt

Kommentare