700 Teilnehmer kommen zur Sportveranstaltung in Bad Bodenteich

Nach Gärsubstrat-Austritt: Triathlon in Bad Bodenteich wird Duathlon

+
Das Teilnehmerfeld des Bodenteicher Triathlons leidet nicht unter der Absage des Schwimmwettbewerbs.

bl Bad Bodenteich. Es hätte eine runde Sache werden sollen: Der Triathlon in Bad Bodenteich wartete auf seine zehnte Auflage.

Die Vorbereitungen zu dieser spektakulären Veranstaltung mit mehr als 700 Teilnehmern waren abgeschlossen, als große Mengen Gärsubstrat aus einer Biogasanlage über die Aue in den Bodenteicher Parksee gelangten (AZ berichtete).

„Das Schwimmen war aus gesundheitlichen Gründen nicht zu verantworten“, stellte Organisator Edgar Strauß schnell fest und machte sich an die Aufgabe, den Triathlon in kurzer Frist in einen Duathlon zu verwandeln. Auch das gelang dem Ironman. Belohnt wurde Strauß beim vorerst letzten von ihm organisierten Triathlon in Bad Bodenteich mit einem feinen Wetter. „Die äußeren Bedingungen waren einfach optimal.“

Trotz des gestrichenen Schwimmens hatte das Teilnehmerfeld keinen Schwund zu verzeichnen. Viele waren gekommen, weil sie die Organisation schätzen, weil man nicht nur eine Nummer ist. „Hier fühlt man sich wie in einer großen Sportlerfamilie“, umriss eine Teilnehmerin die Veranstaltung.

Nur die starken Schwimmer trauerten ihrer Lieblingsdisziplin nach. Manch einer wäre vielleicht sogar ins Wasser gegangen. Verständnis äußerten alle. „Solange man nicht weiß, was drin ist, bleibt man draußen“, waren sie sich einig.

Und so wurde statt des Schwimmens zuerst eine Laufrunde absolviert, dann mit dem Rad gefahren und zum Abschluss noch einmal um den See gelaufen. Seite 5

Kommentare