Verwaltungsausschuss verschiebt Entscheidung über Reitanlage Flinten erneut / Duldung läuft aus

Ab Januar vorerst geschlossen

+
Die Reitanlage in Flinten wird im Januar ihre Duldung verlieren. Der Verwaltungsausschuss des Fleckens Bad Bodenteich hat die Entscheidung über die Zukunft der Anlage ein weiteres Mal vertagt.

Flinten. Ab Januar werden vorerst keine Reiter mehr mit ihren Pferden über den Geländeparcours in Flinten galoppieren.

Der Verwaltungsausschuss des Fleckens Bad Bodenteich hat nochmals eine Entscheidung über eine mögliche Änderung des Flächennutzungsplanes auf das nächste Jahr vertagt. Ohne Anpassung verliert die Anlage des Reitsportgemeinschaft (RSG) Flinten aber am Ende des Jahres ihre Duldung (AZ berichtete), da sie in einem Vogelschutzgebiet errichtet wurde.

„Die Sachlage ist einfach zu schwierig, um jetzt eine Entscheidung übers Knie zu brechen“, erklärt Jörg Formella, Fraktionssprecher der CDU-Ratsgruppe. So fehle immer noch eine Stellungnahme des Besitzers der Fläche, ob er diese überhaupt noch weiter an die RSG verpachten wolle. Außerdem sei es schwierig, die Interessen von Jagdgenossenschaft Flinten und RSG in Einklang zu bringen. Die Jagdgenossenschaft lehnt die Reitanlage ab und sieht sich in ihren Jagdrechten eingeschränkt. Die RSG will die Anlage weiter nutzen. „Die Lage ist halt sehr kompliziert. Wir müssen einen Kompromiss finden, mit dem beide Seiten leben können“, stellt Formella fest. Es nütze nichts, etwas zu entscheiden und gleich den nächsten Streit vom Zaun zu brechen.

Für die Politik sei es sicherlich eine schwierige Entscheidung, aber Konsequenz der erneuten Vertagung sei mit Sicherheit das Auslaufen der Duldung für die Reitanlage zum 1. Januar 2016, erklärt Bad Bodenteichs Gemeindedirektor Alexander Kahlert.

Die Vorgaben des Kreises für eine Nutzung der Anlage sind klar. Zunächst müsste eine Änderung des Flächennutzungsplanes und eine Baugenehmigung vom Betreiber beantragt werden. Gleichzeitig müssten Naturschutzaspekte berücksichtigt werden, erklärte Kreissprecher Martin Theine schon vor kanpp einem Vierteljahr auf eine AZ-Nachfrage. Ansonsten werde der Kreis die Reitanlage zum 1. Januar schließen.

Nachdem sich die Fraktionen nun abermals mit dem Fall „Reitanlage Flinten“ beschäftigen werden, wird die Entscheidung über die Zukunft des Geländeparcours laut Kahlert wohl auf der nächsten Sitzung des Verwaltungsausschusses Ende Januar fallen. Die RSG sei kompromissbereit, sagt Claudia-Fabel Buhr.

Von Lars Lohmann

Kommentare