Bad Bodenteicher Liberale ziehen Fazit aus Umfrage / Besucher wollen Sitzgelegenheiten

Händler für den Markt gesucht

Immer freitags von 14 bis 17 Uhr findet der Markt in Bad Bodenteich statt. Viele Besucher wünschen sich Sitzgelegenheiten und eine Imbiss-Stand. Foto: Brütt

Bad Bodenteich. Vor zehn Jahren waren es dreimal so viele Stände wie heute: Der Bad Bodenteicher Wochenmarkt schrumpfte kontinuierlich auf inzwischen nur noch fünf Händler (die AZ berichtete).

Gisela und Horst-Michael Hintze sowie Bernd Peter vom FDP-Ortsverband Samtgemeinde Aue befragten an zwei Freitagen im August insgesamt 91 Besucher des Marktes, um ein Stimmungsbild der Gäste und deren Wünsche abzufragen.

Die Liberalen wollen helfen, die Situation zu verbessern. „Aufgegeben haben zuletzt der Käse-Stand aus Celle und der Geflügel-Wagen aus Holdenstedt“, sagt Bernd Peter. Zehn Prozent der Besucher sind derzeit zufrieden mit dem Angebot. Vermisst werden ein Käse-Stand sowie Angebote im Geflügel-Bereich und ein Imbiss-Stand. „Die Besucher wünschen sich auch ein Getränkestand mit Sitzmöglichkeiten“, sagt Bernd Peter. Auch die Händler wünschen sich ein Angebot wie Kaffeeausschank an Stehtischen und ein breiteres Angebot an Obst, Gemüse und Pflanzen. Darüberhinaus wünschen sich die Marktbeschicker mehr Werbung für die Markttermine. Weniger dringlich, aber auch häufig genannt wurden in der Umfrage griechische Lebensmittel, Gartenpflanzen und Textilwaren. Des Weiteren wünschten sich einige Besucher Bio-Produkte, Lederwaren und Haushaltsartikel. 35 Prozent der Befragten waren Auswärtige und Urlaubsgäste. Sie wünschen sich laut der FDP-Umfrage typische Heideprodukte aus der Region.

„Das Warenangebot muss für die Einheimischen vergrößert werden. Deshalb sind mehr Marktstände nötig“, lautet der Fazit der drei FDP-Politiker. Erste Gespräche wurden bereits mit möglichen neuen Händlern geführt. Und auch die Touristen müssen eingebunden werden, so die Meinung von Gisela und Horst-Michael Hintze sowie Bernd Peter. Sie schlagen deshalb eine Kombination mit anderen Attraktionen wie dem Bauernmarkt oder Töpfermarkt vor. Eine weitere Anregung der Liberalen: Ältere Einwohner aus dem Seniorenheim könnten per Fahrdienst geholt und gebracht werden. „Wir werden Gespräche mit Gemeindevertretern und der Kurverwaltung führen“, kündigt Bernd Peter an und hofft, dass der Wochenmarkt schnell Zuwachs verzeichnen kann.

Von Jörn Nolting

Kommentare