CDU-Kreistagsfraktion schlägt notwendige Investitionen für Bad Bodenteich und Ebstorf vor

Guter Start für Oberschulen

In die Oberschule Bad Bodenteich soll, wenn es nach der CDU-Kreistagsfraktion geht, investiert werden. Durch die Schließung des ehemaligen Realschulgebäudes möglichst im August soll Geld eingespart werden. Foto: Nolting

Bad Bodenteich/Ebstorf. Auf einem guten Weg sieht Heidegrit Siemeke, kommissarische Schulleiterin der Bad Bodenteicher Oberschule, die neue Schulform: „Ich bin zufrieden mit dem Beginn und auch seitens der Eltern gibt es keine Beschwerden. “.

Doch hier und da gibt es auch Punkte, die verbessert werden müssten – nicht nur in Bad Bodenteich. Die CDU-Kreistagsfraktion schlug deshalb notwendige Investitionen an den beiden Oberschulstandorten vor. In Absprache mit dem jeweilige Kollegium in Bad Bodenteich sehen die Christdemokraten folgende Maßnahmen:

• Waschbecken in den Klassenräumen müssen in ordnungsgemäßen Zustand gebracht werden.

• Im Obergeschoss muss das offene Deckenproblem gelöst werden.

• WC-Anlagen müssen aufgrund der erhöhten Schülerzahl erweitert werden.

• Im Werkbereich muss das Holzlager aus brandschutztechnischen Gründen aufgelöst werden. Stattdessen wäre ein Container im Außenbereich sinnvoll.

• Umzug der Metallwerkstatt von der BBS II in die Oberschule Bad Bodenteich. „Die Metallwerkstatt muss der Großküche weichen und könnte somit bei uns unterkommen“, schlägt auch Heidegrit Siemecke vor.

• Dringend erforderlich ist der Abschluss der vor drei Jahren begonnenen Baumaßnahme an der Außenfassade, auch aus energetischen Gründen.

Die Finanzmittel sollen in erster Linie aus der Schließung der ehemaligen Realschule fließen. Noch wird in beiden Gebäuden unterrichtet. „Es wird die Aufgabe der neuen Gebäudewirtschaft“, sagt Claus-Dieter Reese, Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion und fügt hinzu: „Es sind nicht so große Summen, wie manche prophezeit hatten.“

Zum 1. August 2012 hofft Siemeke auf den großen Umzug vom alten Realschulgebäude in das neue Oberschulgebäude. „Es ist abhängig von der Unterstützung des Landkreises“, sagt die kommissarische Schulleiterin. Eine enge Zusammenarbeit soll auch mit den Kollegen in Ebstorf gepflegt werden, wobei derzeit die eigenen kleinen Probleme im Vordergrund stehen: „Ich pendel im Moment zwischen zwei Gebäuden hin und her und auch die E-Mails und die Post gehen mal an die Real- und mal an die Hauptschule.“

Notwendige Investitionen sieht die CDU-Kreistagsfraktion auch bei der Oberschule in Ebstorf. Seitens der Schulleitung wurde die Küchenausstattung angesprochen, die für die steigenden Essensausgaben für die Ganztagsbetreuung nachgerüstet werden muss. Baumaßnahmen halten die Christdemokraten bei folgenen Punkten für notwendig:

• Durchbruch vom Lehrerzimmer zum Lehrergruppen-PC.

• Lehrerarbeitsraum im Nebengebäude. Hierfür muss eine Treppe installiert werden.

• Der Verbindungsgang zwischen den Verwaltungsbereichen ist für das Haushaltsjahr 2012 einzuplanen.

Von Jörn Nolting

Kommentare