Bahnübergang für Radler zwischen Wieren und Overstedt ist fertig

Freie Bahn am Höllberg

Halbschranken und eine Lichtzeichenanlage sichern den Radweg am Höllberg zwischen Wieren und Overstedt. Foto: Schoop

Wieren. Der Lückenschluss des Radweges entlang der L 270 ist nun auch am Bahnübergang zwischen Wieren und Overstedt geschafft. Die Deutsche Bahn AG erneuerte auf der Strecke Gifhorn–Wieren, wie angekündigt pünktlich bis zum bis zum 5.

Juli, die Sicherungstechnik an zwei Bahnübergängen.

Das hatte man in Wieren und Bad Bodenteich schon lange gefordert. Unter anderem machte Andreas Dobslaw, Verkehrsexperte bei der Uelzener Polizeiinspektion auf ein „nicht zu unterschätzendes Gefahrenpotential“ aufmerksam. Erst im September des vergangenen Jahres war ein 15-jähriger Mofa-Fahrer beim Wechseln der Seiten von einem LKW leicht verletzt worden.

Der bisher nur durch Andreaskreuz und Blinklicht gesicherte Bahnübergang „Höllberg“ erhielt nun eine moderne gelb-rote Lichtzeichenanlage und Halbschranken auf der Landesstraße und dem begleitenden Radweg.

Besonders erfreulich und wichtig: Nach einigen Unfällen wurde endlich auch der bisher dort unterbrochene Geh- und Radweg über die Gleise fortgeführt.

Auch der bisher durch Andreaskreuz und Blinklicht gesicherte Bahnübergang „Knesebeck“ an der Kreuzung der Kreisstraße K 123 (Hankensbütteler Straße) zwischen Knesebeck und Wunderbüttel in der Ortschaft Knesebeck erhielt ebenfalls eine moderne Lichtzeichenanlage und Halbschranken.

Von Dieter Schoop

Kommentare