Scharfe Kritik: das Oberschulgebäude am Bodenteicher Leinenberg wird dichtgemacht

Eltern wegen Schließung auf den Barrikaden

+
Idyllisch gelegen, aber bald Vergangenheit: Der Standort „Am Leinenberg“ der Oberschule Bad Bodenteich wird vom Landkreis im Sommer geschlossen, die Schüler müssen dann ins Hauptgebäude der Schule am Kiebitzberg umziehen.

Bad Bodenteich. Am Ende waren das von Lehrern, Schülern und Eltern erarbeitete Raumkonzept und die Hoffnungen der Oberschule Bad Bodenteich vergebens.

Denn jetzt steht fest: Der Landkreis wird den Schulstandort „Am Leinenberg“ aus Brandschutzgründen zum Ende dieses Schuljahres schließen. Betroffen sind etwa 120 Schüler, die dort noch unterrichtet werden. Sie müssen zum Schuljahresbeginn im August in den einen Kilometer entfernten, von 250 Schülern besuchten Hauptstandort der Oberschule am Kiebitzberg umziehen.

Das können viele Schüler, die sich am Leinenberg wohlfühlen, nicht verstehen. „Drüben ist es wie in einem Kasten. Da kommt kaum Tageslicht rein“, beschreibt Jolienne Gade aus der Klasse 10 Rb das Hauptgebäude. „Hier am Leinenberg ist es viel heller, freundlicher und schöner.“

Auch Gudrun Lammert, Vorsitzende des Elternvereins der Oberschule, schlägt Alarm. „Die Lösung kann nicht sein, dass man alles in den Kiebitzberg verfrachtet und dort reinpfropft“, sagt sie. Das Raumkonzept der Schule spreche eine deutliche Sprache: Am Kiebitzberg gebe es nicht genügend Platz. „Wir hätten gerne mindestens fünf neue Räume dazu“, erklärt Lammert. Als Zwischenlösung kann sie sich Container auf dem Schulhof vorstellen.

Empört ist Lammert über die Kreisverwaltung, die einen Fortbestand des Leinenbergs ablehnt. „Der Landkreis ist nicht bereit, einen Kompromiss zu finden und uns entgegenzukommen“, kritisiert sie. Deshalb werde der Elternverein sein Anliegen nun in den politischen Gremien der Samtgemeinde Aue vortragen.

Oberschulleiterin Mingo Hartmann ist ebenfalls nicht glücklich über die geplante Zusammenlegung der beiden Schulstandorte. „Ich bedauere das, weil uns das hier vor große Probleme stellt“, erklärt sie. Hartmann befürchtet künftig räumliche Engpässe am Kiebitzberg, zumal immer mehr Flüchtlingskinder die Bodenteicher Oberschule besuchen. „Zurzeit haben wir elf bei uns im Unterricht, diese Woche kommen noch einmal neun dazu“, berichtet sie.

Außerdem sei nach einer Klassenteilung aufgrund gestiegener Schülerzahlen zum Halbjahreswechsel eine dritte fünfte Klasse hinzugekommen. „Das verändert unsere Planungen für das kommende Schuljahr total“, betont Hartmann.

Lesen Sie am Donnerstag mehr dazu im E-Paper und in der Printausgabe der AZ.

Kommentare