„Die Schule wird vollgepfropft“

Eltern, Lehrer und Schüler der Oberschule Bodenteich kritisieren Aus des Leinenberg-Standorts

+
Noch findet Unterricht in den Räumen der Oberschule Bodenteich am Leinenberg statt. Zum neuen Schuljahr wird das Gebäude geschlossen. Eltern, Lehrer und Schüler fürchten ein organisatorisches Chaos.

Bad Bodenteich. Der zweite Standort der Oberschule Bad Bodenteich am Leinenberg soll zum nächsten Schuljahr geschlossen werden und der Unterricht nur noch am Standort am Kiebitzberg stattfinden.

So ist es der Wille der Kreispolitik, doch Lehrer, Schüler und Elternvertreter der Oberschule Bodenteich fürchten unerträgliche Zustände. Ihre Ängste und Sorgen äußerten sie jetzt bei der Sitzung des Kreisschulausschusses in Ebstorf.

„Die Schule wird zugepfropft und der Lärmpegel wird keinen geregelten Unterricht mehr zulassen“, befürchtet die Lehrerin Christiane von Glagow. Schon jetzt seien die Räume so schlecht schallgeschützt, dass man jedes in Zimmerlautstärke gesprochene Wort im Raum nebenan hören könne. Daher sei besserer Schallschutz dringend erforderlich. Außerdem sei bei 18 Klassen und einer Sprachlernklasse für Flüchtlingskinder im nächsten Jahr kaum noch Raum vorhanden, um sich mit Kindern die Probleme haben, in eine ruhige Ecke zurückziehen zu können.

Raumknappheit sieht Ulrike Martens von Seiten der Kreisverwaltung hingegen nicht. Die Zahl der Schüler sei mit 350 weniger als in den Hochzeiten am Kiebitzberg, wo 450 unterrichtet wurden. „Die Schüler müssen da reinpassen“, stellte sie klar. Alle Decken seien schallisoliert, im Einzelfall könne aber noch beim Schallschutz nachgebessert werden. Außerdem gebe es keine Alternative zum Umzug, die Genehmigung für den Betrieb am Leinenberg laufe zum nächsten Schuljahr aus, weil es Brandschutzmängel gibt, eine Sanierung zu teuer sei und der Raumbedarf am Kiebitzberg abgedeckt werde.

Ein organisatorisches Chaos fürchtet hingegen Klaus-Dieter Fuhrmann, Lehrer und Sicherheitsbeauftragter an der Oberschule Bodenteich. „Ich glaube nicht, dass die Umbauten zum neuen Schuljahr fertig sind. Passiert ist bisher fast nichts“, kritisiert er laufende Brandschutzarbeiten am Kiebitzberg. Aus seiner Sicht sei es nötig, den Betrieb am Leinenberg bis zum Abschluss der Arbeiten aufrechtzuerhalten und dann umzuziehen.

„Die Kritik kann ich so nicht nachvollziehen“, sagt Auschussvorsitzender Martin Oesterley. Er könne nicht verstehen, warum man in Bodenteich zwei Standorte will. An einem gemeinsamen Standort sei etwa der Unterricht viel besser zu organisieren und die Sanierung des Leinenbergs sei einfach zu teuer und lohne sich nicht. „Die Arbeiten am Kiebitzberg müssen rechzeitig abgeschlossen sein. Dafür hat das Gebäudemanagement Sorge zu tragen,“ stellte er klar.

Von Lars Lohmann

Kommentare