Seeparkfest in Bad Bodenteich mit neuen Programmpunkten

Bürgerfrühstück und Miss-Wahl

Wer ist die Schönste: Beim Seeparkfest in Bad Bodenteich wird eine neue Miss Bodenteich gesucht. In diesem Jahr wird es neuerdings auch wieder ein Bürgerfrühstück mit Musik geben. Archivfoto: Wendlandt

Bad Bodenteich. Noch 35 Tage, dann steigt das Seeparkfest in Bad Bodenteich. Am Wochenende 10. bis 12. August wird rund um den Kurpark am See wieder gefeiert. Die Vorbereitungen laufen derzeit auf Hochtouren.

Bei Torsten Nowotny, Leiter der Kurverwaltung, laufen die Fäden zusammen. Und er blickt bereits ins nächste Jahr, denn dann gibt es das Fest seit 40 Jahren. Immer wieder wurde an kleinen Stellschrauben gedreht. So auch dieses Mal. „Sonntags kommen immer weniger Gäste zum Frühschoppen. Dann gibt es Jazz von einem so genannten Walking-Act“, schildert Nowotny. Das bedeutet, die Band ist mobil und kann bei gutem Wetter auch außerhalb des Festzeltes spielen. Werner Schulz (CDU) wäre eine große Blaskapelle lieber gewesen als Jazz-Musik. „Es ist aufgrund der Ferien schwer, eine große Band zu finden. „Will man die Leute im Festzelt, dann muss es auch ein kulinarisches Angebot geben“, gibt Nowotny zu bedenken. Deshalb soll nun Fetswirt Oliver Brink zum Bürgerfrühstück auftischen. „Das funktioniert in Uelzen doch auch“, sagt Schulz.

Ein anderes Thema ist der Vorgarten-Wettbewerb. „Ich wusste gar nicht, dass wir den abgesetzt haben“, sagte Schulz erstaunt bei der jüngsten Sitzung des Tourismusausschusses. Seine Fraktion plädiert dafür, den Wettbewerb wieder ins Programm aufzunehmen. „Ist der Wettbewerb noch zeitgemäß?“, fragte Jörg Bohnecke (SPD/GFW) in die Runde. „Vielleicht könnte man den Wettbewerb zum 40-Jährigen ja wieder aufleben lassen“, schlug der Leiter der Kurverwaltung vor. Zum runden Geburtstag habe er schon den ein oder anderen Act in Planung, zumal 2013 auch die Internationale Gartenschau stattfindet. In diesem Jahr können sich die Besucher auf die Sportholzfäller und die Heißluftballons freuen. Natürlich darf die Miss-Wahl nicht fehlen und auch ein Falkner ist mit im Showprogramm. Um möglichst den Besuchern gerecht zu werden, schlug Dr. Birgit Janßen (SPD/GFW) vor, eine Fragebogen-Aktion ins Leben zu rufen. Doch Nowotny entgegnete, dass ihm ein Angebot einer Event-Agentur aus Braunschweig vorläge. Kosten: 1000 Euro.

Von Jörn Nolting

Kommentare