FDP-Ratsherr Horst-Michael Hintze schlägt Auszug aus dem maroden Schützenhaus vor – Flecken-Rat berät über das Gebäude

Bodenteicher Schützenfest auf altem BGS-Gelände?

+

tm Bad Bodenteich. „Die jüngst durch AZ-Recherchen der Öffentlichkeit bekanntgewordenen erschreckenden Mängel des maroden Bad Bodenteicher Schützenhauses lassen befürchten, dass das bevorstehende Schützenfest woanders gefeiert werden muss“, sagt der FDP-Ratsherr Dr.

Horst-Michael Hintze. Er schlägt deshalb vor, die Volksveranstaltung in die leer stehenden Einrichtungen des ehemaligen Bundesgrenzschutzgeländes zu verliegen. „Das bietet sich doch geradezu an, schließlich werden die Liegenschaften nur im Spätherbst im Rahmen des Castor-Transportes genutzt“, betont Hintze, der auch Stabsarzt der Schützengilde Bodenteich ist.

„Ältere Bodenteicher werden sich erinnern, dass im dortigen Casino und im großen Ballsaal mit Bühne, Bar und Bewirtschaftung viele rauschende Feste gefeiert wurden“, schildert der Ratsherr. „Warum also sollte nicht auch ein traditionelles Volksfest im ansonsten leerstehenden Volkseigentum gefeiert werden?“, fragt er. Für eine derartige Nutzung sei das Objekt wie geschaffen. Daneben stünde auch der standorteigene moderne Schießstand zur Verfügung: „Seine Nutzung könnte dem Schießsport – auch für die Jugend – neue Impulse verleihen. Damit hätte Bad Bodenteich ein weiteres herausragendes Alleinstellungs-Merkmal“, so Hintze weiter.

Für Gesprächsstoff im Flecken ist also reichlich gesorgt – auch auf der nächsten öffentlichen Ratssitzung des Fleckens am Montag, 2. April, eben in jenem Schützenhaus. Um 19.30 Uhr ist das Gebäude, für das es seit über einem Jahr keinen Versicherungsschutz mehr gibt, das einzige Thema auf der Tagesordnung.

Kommentare